Deutscher Gewerkschaftsbund

IGB-Weltkongress in Vancouver

Gutes Leben weltweit

(dgb-jugend, 29. Juni 2010) IGB-Weltkongress: Junge GewerkschafterInnen aus der ganzen Welt fordern in Vancouver Gute Ausbildung, Gute Arbeit und ein Gutes Leben für jungen Menschen weltweit.

"Jetzt zählen die Menschen - Aus der Krise mit globaler Gerechtigkeit" lautete das Motto des 2. Weltkongresses des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB), der vom 21. bis 25. Juni 2010 in Vancouver (Kanada) stattfand.

Mehr als 1.400 Delegierte, darunter etwa 100 Jugendliche aus der ganzen Welt,  debattierten über die Zukunft der internationalen Gewerkschaftsbewegung.

Junge Menschen gehören zu denjenigen, die am meisten unter der globalen Krise zu leiden haben, durch die die Hindernisse für ihren Zugang zu menschenwürdiger Arbeit noch vergrößert wurden.

Der Kongress forderte, die Achtung der grundlegenden Rechte jugendlicher Beschäftigter durchzusetzen. Ausbildung, Beschäftigung und das allgemeine Wohlergehen jugendlicher ArbeitnehmerInnen müssten im Mittelpunkt der Gewerkschaftspolitik stehen, um den negativen Auswirkungen der globalen Wirtschaftskrise entgegenzuwirken.

"Junge Frauen und Männer sind nicht nur die Zukunft, sondern auch die Gegenwart der Gewerkschaftsbewegung und der Gesellschaft allgemein. Ohne eine engagierte und gut ausgebildete Jugend wird eine neue, nachhaltige und faire Globalisierung, bei der die Menschen, deren Arbeitsplätze und ein menschenwürdiger Lebensunterhalt im Vordergrund stehen, nicht realisierbar sein", sagte DGB-Bundesjugendsekretär René Rudolf, der an dem Kongress teilnahm.

Mehr Informationen gibt's hier.

Gruppenfoto mit Transparent young trade unionists want decent work

Vancouver: Junge GewerkschafterInnen wollen gute Lebensbedingungen DGB Jugend

Themen-Archiv