Deutscher Gewerkschaftsbund

Die Zahlen

Der Praktikantenarbeitsmarkt wächst

Nach einer Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung gab es im Juni 2006 600 000 Praktikanten in Deutschland. Die Umfrage unterschied nicht zwischen SchülerpraktikantInnen, StudentInnen, AbsolventInnen). Da sie sich auf einen Stichtag bezieht, liegt die tatsächliche Anzahl der PraktikantInnen pro Jahr weitaus höher.

Eine DGB-Studie (siehe rechts) aus dem Februar 2007 zeigt, dass über 40% der HochschulabsolventInnen nach dem Abschluss Praktika absolvieren - drei Jahre zuvor waren es noch 25%. Die Hälfte der postgraduierten PraktikantInnen sagte aus, dass ihnen das Praktikum bei der Stellensuche nicht geholfen habe (Studie des Hochschulinformationssystems, April 2007). Oftmals übernehmen die PraktikantInnen Aufgaben von regulär Beschäftigten, allerdings ohne entsprechende Entlohnung. Jeder zweite in der DGB-Studie Befragte arbeitete nach dem Studium unbezahlt.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat eine repräsentative Befragung von Berufseinsteigerinnen und -einsteigern im Alter von 18 und 34 Jahren mit abgeschlossener Berufsausbildung im März 2008 veröffentlicht. Danach absolviert ein Fünftel nach Ausbildung oder Studium mindestens noch ein Praktikum. Je jünger die Personen sind, desto häufiger, machten sie zu Beginn ihrer Erwerbstätigkeit - ein Zeichen für die Zunahmen von Praktika.

Am häufigsten werden Praktika von schulisch Ausgebildeten absolviert (31 Prozent), gefolgt von den Erwerbstätigen, die einen Studienabschluss (24 Prozent) oder eine betriebliche Ausbildung gemacht haben (19 Prozent).

Mehr als drei Viertel der Befragten gibt an, während des Praktikums mindestend die Hälfte der Arbeitszeit als "normale" Arbeitskraft eingesetzt worden zu sein.

Die Befragten stellen sich mehrheitlich hinter die DGB-Forderungen: 50 Prozent sind der Auffassung, dass Praktika auf die Zeit vor Ende der Ausbildung begrenzt werden sollten, 63 Prozent befürworten die Einführung einer Mindestvergütung, 64 Prozent sind für eine zeitliche begrenzung von Praktika per Gesetz.

Weitere Informationen:

Wichtigste Ergebnisse der DGB-Jugend Studie (PDF, 85 kB)

„Generation Praktikum? – Prekäre Beschäftigungsformen von Hochschulabsolventinnen und -absolventen“ , Februar 2007

DGB-Jugend Kritik an der Studie (PDF, 58 kB)

„Generation Praktikum – Mythos oder Massenphänomen“ Hochschulinformationssystems (HIS), erschienen, März 2007

7 Thesen der DGB-Jugend zur BMAS-Studie (PDF, 59 kB)

7 Thesen der DGB-Jugend zur repräsentativen Befragung von Berufseinsteigern im Alter zwischen 18 und 34 Jahren mit abgeschlossener Berufsausbildung Im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), März 2008

Themen-Archiv