© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

Kindergeldanspruch Teilzeitkraft und Teilzeit-Studium

Hallo,

ich studiere Teilzeit in Essen.
meine Daten:

Alter:23
Studienfach: Business Administration (Zweitstudium)
Arbeit: Teilzeitkraft 20/Woche

Meine erste Frage ist, ob ich überhaupt noch Kindergeldanspruch als Teilzeitstudent (Zweitstudium) habe, wenn ich bis 20h/Woche arbeite und einem Abendstudium nachgehe. Auf meine Immatrikulationsbescheinigung steht drauf, dass ich Teilzeitstudentin bin & "ordentlicher Student".

Meine zweite Frage ist: Wie kontrolliert das Amt, bzw. die Kindergeldkasse, ob ich 20h/Woche arbeite oder mehr arbeite ?
Denn diese haben ja dann nur meinen Vertrag, auf dem 20h/Woche steht ?

Meine dritte Frage ist: Wenn ich ein drittes Studium anfange, theoretisch gesehen, würde ich dann auch noch Kindergeld bekommen, wenn ich nur 20/h Woche arbeite, bis zum 25. Lebensjahr, oder gibt es Kindergeld nur für das Erst- und Zweitstudium ?

Vielen Dank !!

Gruß Lisa

RE: Kindergeldanspruch Teilzeitkraft und Teilzeit-Studium

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich frage hier für meine Tochter.Sie lernt im September aus zur Krankenschwester. Sie würde gerne ab September mit Studium soziale Arbeit beginnen .sie ist 21 Jahre und bezieht Waisenrente und Kindergeld. Wenn sie nach Ausbildung mit 20 Std weiterarbeitet auf Station,hat sie noch weiterhin Anspruch auf beides ? Das Studium geht 2 mal Abend und 2 Samstage im Monat . Das Studium muss sie auch selbst bezahlen. 
Sie hat selber eine eigene Wohnung und sie möchte gerne das alles selber bezahlen und schaffen . 
Freue mich auf Antwort . 
Mit freundlichen Grüßen 

Elke

RE: Kindergeldanspruch Teilzeitkraft und Teilzeit-Studium

Hallo Elke,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Für den Anspruch auf Kindergeld nach Abschluss einer ersten Ausbildung ist relevant, dass sich Ihre Tochter weiterhin in Ausbildung (dazu gehört auch ein Studium) befindet und dass sie die Ausbildung ernsthaft betreibt. Davon geht die Familienkasse auch bei einem Teilzeitstudium aus. Als weiche Grenze werden jedoch mind. 10h/Woche angesehen, die für die Ausbilung/das Studium aufgebracht werden müssen (Ausnahmen möglich). Das sollte Ihrer Beschreibung nach bei Ihrer Tochter aber problemlos der Fall sein, kommen zu den regelmäßigen Lehrveranstaltungen ja auch noch Vor- und Nachbereitungszeiten dazu.

Der zweite wichtige Punkt in einer Zweitausbildung ist die sogenannte anspruchsschädliche Erwerbsarbeit. Als anspruchsunschädlich wird eine Beschäftigung von bis zu 20h/Woche angesehen. Arbeitet Ihre Tochter mehr, entfällt der Kindergeldanspruch. Ausführlichere Infos gibt's im Merkblatt Kindergeld der Familienkasse.

Bei der Halbwaisenrente ist der Bezug grundsätzlich sowohl in einer zweiten Ausbildung als auch in einem Teilzeitstudium möglich. Hier muss die Ausbildung jedoch im Vordergund stehen, dass heißt, es müssen mehr als 20h/Woche für die Ausbildung aufgebracht werden. Auf dem Antragsformular für die Waisenrente wird neben der Unterrichtszeit auch die vom Ausbildungsinstitut für erforderlich gehaltene wöchentliche häusliche Vorbereitungszeit abgefragt. Ggf. können auch noch Wegezeiten geltend gemacht werden. Es kommt also darauf an, wie umfangreich das Teilzeitstudium ist. In der beschriebenen Konstellation ist es daher möglich, dass die Halbwaisenrente wegfällt, weil das Studium nicht überwiegt. Im Zweifel lassen Sie sich bei der Deutschen Rentenversicherung beraten. Einen Antrag stellen würde ich aber auf alle Fälle zumindest versuchen.

Sollte der zeitliche Aufwand fürs Studium weniger als 20h/Woche betragen, wäre Ihre Tochter aber auch ohne Halbwaisenrente über ihre Teilzeitstelle voll sozialversicherungspflichtig und entsprechend abgesichert. Sie ist über den Job dann nicht nur rentenversichert, sondern auch kranken-, pflege- und arbeitslosenversichert.
Beträgt der zeitliche Aufwand fürs Studium nachweislich über 20h/Woche, würde Ihre Tochter im Job im Werkstudent_innenstatus angemeldet werden. Dann fielen aufs Gehalt nur 9,3% Rentenversicherung (RV) an. Die Krankenversicherung liefe dann über die Halbwaisenrente, die bei einem Überwiegen des Studiums ja erhalten bliebe. Jedoch wäre sie nicht arbeitslosenversichert (das geht nur bei voller Sozialversicherungspflicht).

Ich hoffe, diese Infos helfen Ihnen weiter. Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne wieder an uns wenden.

Beste Grüße
Andrea
DGB-Jugend Studierendenberatung

Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*