© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

20 Stunden Regel - Berechnung

Hallo liebes DGB Team,

Ich habe eine Frage zur Berechnung der 20 Stunden Grenze. Klar ist das diese das Werkstudentenprivileg in der SV darstellt. Ich habe unterschiedliche Beschäftigungsarten ausgeübt, welche ja zur Berechnung der 20 Stunden zusammengezählt werden. Ich habe immer nur Hostess/Promotion/Messe Sachen gemacht...manchmal bei Agenturen über Gewerbeschein und einmal über 8monate als Werkstudent und auch über kurzfristige Beschäftigung (das allerdings erst nach der Werkstudenten stelle) meine Frage bezieht sich jetzt darauf wie ich die 20 Stunden genau berechne, da ich nie eine feste studenzahl in der Woche gearbeitet habe sondern je nach Job mal mehr mal weniger. D.h. das ich manchmal unter 20 Stunden, dann mal über 20 Stunden und manchmal auch garnicht in der Woche gearbeitet hab.

Beispiel:
Angenommen ich habe in 1 Monat in einer Woche 15 Stunden, in der nächsten 25 Stunden, dann 0 Stunden und in der letzten Monatswoche 30 Stunden gearbeitet. Das wären im Monat dann insgesamt 70 Stunden.
Heißt das schon das ich über die 20 Stunden Regel gekommen bin oder verrechnet sich das (Ich meine das ich ja 20/std pro Woche also 80 Stunden arbeiten könnte und so ja nur 70 gearbeitet hätte).

Was passiert wenn man in einem Monat beispielsweise 96 Stunden arbeitet? Heißt das dann das man über die 20 Stunden kommt oder ist das schon der Fall, wenn man in einem Monat in einer Woche über 20 Stunden kommt?!

Ich frage das auch wegen der Krankenversicherung, da ich aus der studentischen KV rausfliege und mich dann voll versichern muss, sobald die 20 Stunden Grenze "REGELMÄSIG" überschritten wird. Regelmäßig soll heißen innerhalb von 3 Monaten über 20 Stunden die Woche...unschädlich ist es wenn ich 2 Monate in folge über 20 Stunden/Woche komme und im 3ten Monat dann wieder nicht...dann darf ich wieder 2 Monate in folge über 20 Stunden/Woche komme und im 3ten Monat dann wieder nicht...usw.

Genau das ist meine Frage, ist die 20 Stunden Grenze schon erreicht, wenn einmal oder zweimal in einem Monat die 20 Stunden überschritten werden oder erst wenn man echt den ganzen Monat in jeder Woche über die 20 Stunden kommt?

Sxcinmal vielen lieben Dank für eine baldige Antwort !!

LG Hannah

RE: 20 Stunden Regel - Berechnung

Hallo, 

meine Frage ist: Wie genau kann ich die 26-Wochen Regelung ausrechnen ? 

Ich habe einen Werkstudentenjob mit einer 16h/Woche. 
Und habe einen Nebenjob ( Minijob) mit einer regelmäßigen Arbeitszeit von 2-4 Stunden. 
Aber ich möchte gerne ab und zu in den Sommerferien mehr arbeiten und ich müsste hierfür ausrechnen können, wie viel ich mehr arbeiten darf ? 

weil ich davor einen Minijob hatte, wo ich auch bereits an dem Wochenenden mehr als 20 Stunden die Woche gearbeitet habe.

RE: 20 Stunden Regel - Berechnung

Hallo,

vielen Dank für deine Anfrage.

Die 26 Wochen werden rückwärts vom Ende der Beschäftigung, mit der du über 20h/Woche kommst gerechnet. Wenn der Job in den Sommerferien z.B. bis 30.09. befristet ist, wäre der Zeitraum 01.10.2021 - 30.09.2022 relevant.
Kommst du innerhalb dieses Zeitraums auf mehr als 26 Wochen über 20h/Woche, entfällt der Werkstudent*innenstatus und du wirst voll sozialversicherungspflichtig.

Beachte, dass es auch schon früher zu einem Wegfall des Werkstudistatus kommen kann, da die 26-Wochen-Regel nicht dazu da ist, Versicherungsfreiheit zu begründen, sondern sie zu begrenzen. Das heißt, die 26 Wochen sind keine feste, sondern eine Höchstgrenze. Unter bestimmten Umständen kann auch vorher schon Sozialversicherungspflicht eintreten.
Jedoch sollte das in deinem Fall kein Problem sein, solange du nur in den Semesterferien mehr arbeitest. Aber dann hast du das schonmal gehört.

Übringens: Auch als Student*in darfst du so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest. Auf deinen Studierendenstatus innerhalb der Uni hat das keinen Einfluss!
Je nach Umfang und Art der Beschäftigung, je nach Kombination und jeweiliger sowie gesamter Einkommenshöhe, musst du nur entsprechend in der Sozialversicherung angemeldet werden.

Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort direkt beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

Beste Grüße
Andrea
DGB-Jugend Studierendenberatung

Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

Achtung! Thread geschlossen! - Thread closed!

Liebe Ratsuchende!

Stellt bitte neue Anfragen nicht über die Kommentarfunktion, sondern öffnet einen eigenen Beitrag auf der Startseite der Onlineberatung.

Nur so bleiben die Einträge für uns bearbeitbar und verlängern sich nicht ins Unendliche. Vielen Dank!

Bitte habt Verständnis, dass Anfragen, die in geschlossenen Threads über die Kommentarfunktion gestellt werden, von uns nicht mehr bearbeitet werden!­

Euer DGB Jugend-Beratungsteam

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*