© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

Minijob/ Werkstudentenjob und bezahltes Praktikum gleichzeitig

Hallo!

Ich habe seit Januar einen Minijob (450€) wo ich Nachtbereitschaft im sozialen Bereich habe. Der Vertrag soll jetzt evtl. geändert werden zu einem Werkstudentenjob, weil ich momentan eher 700€ pro Monat verdiene.
Ab April fange ich ein bezahltes Praktimum an (Praxissemester) wo ich 500€ Entgeld bekomme.

Jetzt weisß ich nicht wie ich es am besten machen sollte: Zweistudentenjobs? Ein Werkstudent, ein Mini?

Danke!

RE: Werkstudentenjob und bezahltes Praktikum gleichzeitig

Hallo, 

ich befinde mich nun im 5. Semester meine Studiums Verwaltungsinformatik. Im April 2022 muss ich ein Pflichpraktikum von 6 Monaten absolvieren. Momentan bin ich im öffentlich Dienst tätig als Werkstudwendten mit 20h/Woche tätig. In meinem Praktikum müsste ich 40/Woche arbeiten. Gibt es dort eine Möglichkeit meinen Werkstudentenjob trotzdem weiterhin auszuüben?  Denn als Praktikant kann ich meine Rechnungen kaum noch bezahlen. Anzumerken ist das ich mich als Praktikan in der selben Behörde beworben habe, nur ein anderer Standort. 

LG

RE: Minijob/ Werkstudentenjob und bezahltes Praktikum gleichzeitig

Hallo,

vielen Dank für deine Anfrage. Bitte stell beim nächsten Mal deine Anfrage in einem eigenen Thema.

Bei einem Pflichtpraktikum handelt es sich nicht um ein Arbeitsverhältnis, sondern um einen Teil deiner Ausbildung. Damit ist es nicht sozialversicherungspflichtig. Die Stunden des Praktikums zählen nicht zu der 20h Regel.

Egal ob Pflichtpraktikum oder nicht: das Arbeitszeitgesetz gilt. Dieses regelt eine tägliche Maximalarbeitszeit von 8h (ausnahmsweise: 10h). Das sind bei einer 5-Tageswoche 40h (ausnahmsweise 50) und bei einer 6-Tage-Woche eine wöchentliche Maximalarbeitszeit von 48h (ausnahmsweise: 60h). Ich gehe davon aus, dass deine wöchentliche Maximalarbeitszeit bei 40h/Woche liegt, da im öffentlichen Dienst eine 5-Tageswoche Standard ist. Du würdest also Probleme mit dem Umfang der Arbeitszeit bekommen, weshalb du kein Vollzeitpraktikum und Werkstudent_innentätigkeit im Umfang von 20h/Woche gleichzeitig ausüben kannst.

Es ist z.B. möglich, dass du bei deine_r/m Praktikumsgeber_in, nachfragst, ob es auch möglich ist, das Praktikum in Teilzeit mit maximal 20h/Woche zu absolvieren. Das Praktikum dauert dann zwar entsprechend länger, du könntest aber nebenbei weiterhin deine 20h/Woche im Werkstudijob arbeiten. Beim Pflichtpraktikum wäre es nur wichtig, dass du darauf achtest, dass du im Gesamtumfang die Vorgaben aus deiner Studienordnung erfüllst.

Du kannst beim Werkstudijob fragen, ob die dich für die Dauer des Praktikums zum Teil unbezahlt freistellen können. Das hat den Vorteil, dass dein Arbeitsvertrag erhalten bleibt und du direkt nach dem Ende der Freistellung weiterarbeiten kannst. Und du kommst während des Praktikums sicher nicht in Konflikt mit dem Arbeitszeitgesetz. Dadurch wäre es möglich einen größeren Umfang ins Praktikum zu stecken. Du müsstest dir allerdings überlegen wie viel du reduzieren kannst ohne finanzielle Probleme zu bekommen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort nutzen oder dich gerne wieder an uns wenden.

Beste Grüße
Miriam
DGB-Jugend Studierendenberatung

Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*