© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

Verdacht auf falsche Berechnung des RV-Beitrags Werkstudent

Hallo,

ich habe vor kurzem einen neuen Job als Werkstudent angefangen. Die Verdienstabrechung erhält meiner Meinung nach Fehler. Der Beitrag für die Rentenversicherung scheint mir zu hoch, sodass ich zu wenig Netto-Gehalt bekomme. Ich habe auch schon recherchiert, aber unterschiedliche Angaben dazu gefunden, wie hoch der Beitrag für die Rentenversicherung genau ist. Kommen bei Werkstudierenden auch die Regelungen zum Midijob/Übergangsberech zur Anwendung? Von meinem Gehalt wurde nämlich genau 9,3% RV-Beitrag abgezogen, obwohl ich zwischen 538,01€ und 2000€ verdiene. Müsste ich dann nicht eigentlich weniger als 9,3% RV-Beiträge zahlen? Meine Frage ist nun, wie viel Abgaben muss ich genau von meinem Brutto-Gehalt leisten und wie genau kann ich die berechnen? Kann ich meine Verdienstabrechnung irgendwo überprüfen lassen? Wie kann ich weiter vorgehen, wenn die Abrechnung tatsächlich falsch ist, um mein fehlendes Gehalt einzufordern? Vielen Dank im Voraus!

RE: Verdacht auf falsche Berechnung des RV-Beitrags Werkstudent

Hallo,

vielen Dank für deine Anfrage.

Liegt dein monatliches Einkommen in einer abhängigen Beschäftigung in einem Bereich zwischen 520,02€ und 2.000€, dann spricht man von einem Midijob. Wie du bereits richtig recherchiert hast, werden die SV-Beiträge anhand der Midijobformel für die Arbeitnehmer*innenseite günstiger berechnet. Dies gilt für Werkstudent*innen ebenso wie für voll sozialversicherungspflichte Beschäftigte.

Tatsächlich entspricht der Prozentsatz von 9,3% für die Rentenversicherungsbeiträge dem tatsächlichen Wert. Im Werkstudent*innenstatus fallen aufs Gehalt immer 9,3% für die Rentenversicherung an.

Grundsätzlich hast du die Möglichkeit, deinen Status innerhalb der Sozialversicherung feststellen zu lassen, wenn es Gründe zum zweifeln gibt. Für die Statusfestlegung ist zunächst die Krankenkasse zuständig. Du kannst dort um Überprüfung des Status für einen Job bitten. Sollten sie das nicht machen oder immer noch falsch festlegen, dann kannst du dich an die Clearingsstelle der Deutschen Rentenversicherung, um den Status für deinen Job feststellen zu lassen.

Ich hoffe, die Infos helfen dir weiter. Falls du darüber hinaus noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden! Alternativ kannst du auch eine unserer Beratungen bei dir vor Ort aufsuchen. Eine Übersicht findest du hier.

Beste Grüße

Cecilia
DGB-Jugend Studierendenberatung

RE: Verdacht auf falsche Berechnung des RV-Beitrags Werkstudent

Hallo,

anbei nochmal eine kleine Korrektur: es ist richtig, dass der Anteil der Rentenversicherungsbeiträge bei 9,3% liegt. Was sich im Übergangsbereich hingegen verändert, ist das zur Berechnung der Beiträge herangezogene monatliche Arbeitsentgelt. Dieses wird schließlich nach einer bestimmten Formel neu berechnet. Außerdem liegen auch die Beitragsanteile zwischen AG und AN nicht bei jeweils 50%, sondern werden ebenfalls nach einer Formel berechnet. Das bedeutet, dass in deiner Lohnabrechnung weiterhin die 9,3% verzeichnet sind, dem Rentenversicherungsbeitrag jedoch jeweils unterschiedliche Arbeitsentgelte zu Grunde liegen. Ich hoffe, das ist nun klarer!

Beste Grüße

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*