© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

Pflichtpraktikum und freiwilliges Praktikum während der Vorlesungszeit 29,5 Stunden pro Woche und Bafög

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein ganz ganz großes Anliegen, was mich sehr belastet, da ich keine klaren Antworten darauf finden kann.

Ich mach gerade während der Vorlesungszeit ein Teilzeitpraktikum, welches in Pflichtpraktikum und freiwilliges Praktikum geteilt ist, da ich mindestens 3 Monate dort sein muss, aber weniger Pflichtstuden absolvieren muss. Ich bin jetzt auch für ein einhalb Monate nicht mehr familienversichert sondern studentisch und würde danach wieder in die Familienversicherung eintreten.

Ich habe im Pflichtteil 1.135 € und im freiwlligen mit Abgaben 1.080 € bekommen.

Ich bekomme Bafög. Das Teilzeitpraktikum geht 29,5 Stunden pro Woche. Ich habe erst neulich erfahren, dass das vielleicht zu Problem führen kann. 

Wird der Verdienst von meinem Pflichtteil mit dem Bafög verrechnet?

Wie ist es mit dem Verdienst von meinem freiwilligen Teil?

Werde ich jetzt doch meinen Bafög Anspruch aufgrund der Stundenzahl verlieren? Ich habe wirklich Angst was nun passiert.

Ich habe vor einem Monat mal mit dem Bafög Amt telefoniert und die meinten, dass mir das Praktikum nicht verrechnet wird und ich alles behalten kann, solange es unter diese Jahresgrenze fällt.

Ich danke euch für eure Hilfe!

Ganz ganz Liebe Grüße

RE: Pflichtpraktikum und freiwilliges Praktikum während der Vorlesungszeit 29,5 Stunden pro Woche und Bafög

Hallo,

vielen Dank für deine Anfrage.

Bei einem Pflichtpraktikum wird grundsätzlich BAföG weitergezahlt. Allerdings wird hier KEIN Freibetrag gewährt – lediglich die Werbungskostenpauschale, die BaföG-Sozialpauschale und ggf. gezahlte Steuern werden bei der Berechnung des anzurechnenden Einkommens berücksichtigt. Je nach Höhe des Praktikumsentgelts kann also das BaföG in den Monaten des Pflichtpraktikums vermindert sein oder gar ganz entfallen.

Handelt es sich um ein freiwilliges Praktikum, das parallel zum Vollzeitstudium absolviert wird, hat dies auch keinen Einfluss auf deinen BaföG-Anspruch, ggf. aber auf die Höhe der Förderung. Da das freiwillige Praktikum grds. wie ein reguläres Arbeitsverhältnis betrachtet wird, gelten die regulären Freibeträge. Du kannst also monatlich bis zu 523,42€ bzw. 6.281,04€ jährlich dazu verdienen, ohne dass dir etwas abgezogen wird.

Beachte unbedingt, dass du dem BaföG-Amt gegenüber verpflichtet bist, unaufgefordert deine aktuelle / oder sich verändernde Einkommenssituation mitzuteilen.
Wenn du jedoch neben dem, was du in deinen Praktikumsverhältnissen verdienst, keine weiteren Nebenverdienste hast, dann könnte es durchaus sein, dass nichts verrechnet wird. Auf das Jahr gerechnet, liegst du damit schließlich nicht über dem Freibetrag. Nichtsdestotrotz solltest du dein*e Bafög-Sachbearbeiter*in über die zusätzlichen Einnahmen informieren. Auf Grundlage dessen wird sodann entschieden, ob sich an deinem BaföG-Satz etwas ändert.

Mit der Stundenanzahl im Praktikum hat das übrigens nichts zutun.

Ich hoffe, die Infos helfen dir weiter. Falls du darüber hinaus noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden! Alternativ kannst du auch eine unserer Beratungen bei dir vor Ort aufsuchen. Eine Übersicht findest du hier.

Beste Grüße
Cecilia
DGB-Jugend Studierendenberatung

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*