© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

PJ und Minijob

Sehr geehrte Damen und Herren, 

ich fange ab November mein PJ im Medizinstudium an und bin immer noch verunsichert, wie das mit einem Nebenjob zusätzlich funktioniert. Das PJ wird mit 400 Euro "vergütet", so wie ich es verstanden habe ist es in jedem Fall sozialversicherungsfrei, da es sich um ein Pflichtpraktikum handelt. Angenommen dass ich 40h/ Woche im Krankenhaus sein werde darf ich dann noch 8h/ Woche in einem Nebenjob arebeiten. Nun bin ich unsicher, welcher Job in welche Steuerklasse sollte. Wenn ich noch einen 520 Euro Minijob nebenher über die LSK 1 laufen lassen würde wäre dann also das PJ automatisch LSK 6 und somit steuerpflichtig? Das könnte ich dann aber ggf Ende über eine Steuererklärung zurückbekommen, da es ja weiterhin auch in Kombination unter dem Steuerfreibetrag liegt, habe ich das richtig verstanden? Oder gibt es da andere Möglichkeiten?

Vielen Dank schon einmal und mit freundlichen Grüßen! 

RE: PJ und Minijob

Hallo,

vielen Dank für deine Anfrage.

Zunächst einmal entschuldige die verspätete Antwort, leider kommt es derzeit zu verspäteten Bearbeitungszeiten. Ich hoffe, die folgende Antwort hilft dir trotzdem noch weiter!

Wenn dein PJ wie ein Pflichtpraktikum behandelt wird, ist die Vergütung hieraus grundsätzlich sozialversicherungsfrei, aber steuerpflichtig.

Ein Pflichtpraktikum ist auf jeden Fall mit einem Minijob kombinierbar. Hierauf solltest du jedoch achten:

In der Regel werden Minijobs pauschal mit 2% versteuert. Sollte das bei dir der Fall sein, so muss hier keine weitere Lohnsteuer gezahlt werden und dein Minijob-Einkommen bleibt in dieser Hinsicht konstant. Es ist aber auch möglich, dass dein Minijob ganz regulär über die Lohnsteuer läuft.

Sofern dein Minijob nicht pauschal versteuert wird, zählt dein Einkommen in den Steuergrundfreibetrag hinein (aktuell 10.908 Euro + Werbungskosten von 1.230 Euro). Solltest du diesen übersteigen, musst du Steuern zahlen – allerdings nur auf den Betrag, der über dem Steuerfreibetrag liegt. Sollte dein Minijob über die Lohnsteuer laufen, so wirst du bei Praktikum und Minijob voraussichtlich in unterschiedliche Lohnsteuerklassen (LSK) eingeordnet. Was bedeutet das?

Nur einer deiner Jobs bzw. dein Praktikum kann über die LSK 1 laufen. Alle weiteren Jobs (sofern nicht pauschal versteuert s.o.) laufen über LSK 6. Dort ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, sodass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest. Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtlich zuviel eingezogene Steuern wieder zurück bekommen.

Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

Beste Grüße
Cecilia
DGB-Jugend Studierendenberatung

Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter! Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*