© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

Freelancerin

Hallo, 

ich arbeite derzeit als Wekstudentin ca. 10h pro Woche und bin selbst privat versichert. 

Ich möchte nun einen Job annehmen, bei dem ich Podcast transkribiere und dies machen kann wann ich will. Angedacht sind ca. 6h pro Monat dafür. Ich muss pro Podcast eine Rechnung schreiben. 

Muss ich dieses Einkommen versteuern? Was sind die nächsten Schritte dafür? Anmeldung beim Finanzamt?

Vielen Dank! :) 

RE: Freelancerin

Hallo,

vielen Dank für deine Anfrage.

Bei deinem zweiten Job handelt es sich um eine selbstständige Tätigkeit, die du zunächst beim Finanzamt (Anmeldung beim Finanzamt) und bei der Sozialversicherung anmelden musst. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du selbst verantwortlich.

Wenn du gegen Honorar einer wissenschaftlichen, erzieherischen, unterrichtenden, schriftstellerischen oder künstlerischen Tätigkeit nachgehst, handelt es sich um eine freiberufliche Tätigkeit. Dann musst du nicht zusätzlich noch ein Gewerbe anmelden.
Handelt es sich aber z.B. um eine handwerkliche oder eine Verwaltungstätigkeit, musst du dich zusätzlich noch beim zuständigen Ordnungs-/Gewerbeamt anmelden.

Beim Finanzamt meldest du dich mit dem Formular "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" an. Nach deiner Anmeldung erhältst du eine Steuernummer (das ist etwas anderes als deine Steuer-ID!), die dann zukünftig zwingend auf deine Rechnungen drauf muss.
Du kannst also erst eine rechtsgültige Rechnung schreiben, wenn du angemeldet bist.

Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

Steuern:

Grundsätzlich musst du dein Einkommen versteuern. Dieses teilst du dem Finanzamt mit einer Steuererklärung mit. Hier gilt: wenn du neben einer abhängigen Beschäftigung mehr als 410€/Jahr aus einer selbstständigen Tätigkeit verdient hast, bist du verpflichtet, eine Steuererklärung einzureichen. Sodann kann dein zu versteuerndes Einkommen berechnet werden.

Einkommenssteuer zahlst du jedoch erst, wenn du den Steuergrundfreibetrag von 10.908€/Jahr (plus ggf. 1230€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) überschreitest. Zu viel eingezogene Steuern kannst du am Jahresende mit einer Steuererklärung zurückbekommen.

Ausführlicheres zum Thema Steuern findest du hier.

Ich hoffe, die Infos helfen dir weiter!
Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort direkt beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

Beste Grüße
Cecilia
DGB-Jugend Studierendenberatung

Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*