© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

Überlappung zwischen Bachelor und Vollzeitjob

Liebes Team,

ich bin am Ende meines Bachelors und muss nun nur noch meine Thesis abgeben. Das werde ich voraussichtlich in der ersten Augustwoche tun. Nun beginnt mein Vollzeit Arbeitsvertrag aber am 01.08. und im Sekretariat wurde mir gesagt, ich müsse meine Thesis zwingend spätestens am 31.07. in der Hochschule einreichen, wenn ich ab dem 01.08. Vollzeit arbeiten will.

Um sicherzugehen, dass ich es richtig verstanden habe: Es ist nicht gesetzlich verboten als Student in Vollzeit zu arbeiten, man ist dann rechtlich gesehen einfach nur Arbeitnehmer, statt Student. Man kann aber weiter studieren, solange man die Leistungen an der Hochschule Stupo gerecht erbringen kann. So weit korrekt?

Meiner Meinung nach dürfte es dann kein Problem sein, die Thesis etwas später abzugeben, da ich meine Bearbeitungszeit, die mir für die Thesis laut Stupo zur Verfügung steht, dadurch nicht überschreite.

Trotzdem bin ich nun beunruhigt: Kann es an der Hochschule irgendwelche Regelungen geben, die mir verbieten, Vollzeit zu arbeiten und dann wegen einer Überschneidung zwischen Studium und Vollzeitjob von ca einer Woche dazu führen könnten, dass ich kurz vor Abschluss noch exmatrikuliert werde oder mir der Abschluss im Nachhinein aberkannt wird?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Verena

RE: Überlappung zwischen Bachelor und Vollzeitjob

Hallo Verena,

vielen Dank für deine Anfrage.

Es gibt kein Gesetz, dass es Student*innen verbieten würde, Vollzeit zu arbeiten. Ich abe auch noch nie davon gehört, dass die Abgabe einer BA-Thesis erfolgen muss, bevor man anfängt, Vollzeit zu arbeiten. Ich kann mir auch keine uniinterne Regelung vorstellen, die sowas ermöglichen könnte. Schlimmstenfalls könntest du aufgefordert werden, in ein Teilzeitstudium zu wechseln, was 1-2 Wochen vor Abgabe der Thesis mehr als quatschig wäre. Solche Regelungen können unter Umständen z.B. in der Hochschulsatzung stehen. Aber selbst, dass so eine Regelung je angewandt wurde, habe ich in mehreren Beratungsjahren noch nie mitbekommen.

Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber kann es sein, dass die Mitarbeiter*innen im Sekretariat einfach keine Ahnung haben und irgendwelchses vermeintliches Halb- bzw. Viertelwissen gemixt mit verbreiteten Fehlinformationen nachgeplappert haben? Falls du denkst, dass an der Aussage etwas dran sein könnte, dann frage direkt nach Rechtsquellen, also wo das geregelt ist. Kommt darauf keine nachprüfbare Antwort, kannst du, glaube ich, beruhigt sein.

Viel Erfolg beim Start ins Berufsleben!

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

Beste Grüße
Andrea
DGB-Jugend Studierendenberatung

Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*