© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

Vollzeitstudium & Vollzeitarbeit

Hallo Zusammen,

ich habe zu Jahresbeginn mit einer Vollzeitstelle zu Arbeiten begonnen und habe mich dazu entschieden noch ein zweites Masterstudium zu machen, da ich mich persönlich weiterentwickeln möchte - bin nun auch als Vollzeitstudent inskribiert etc. 

Da ich nicht aus Deutschland bin, und mich nicht so gut mit den Regelungen hier auskenne wollte ich fragen, ob ich neben dem Vollzeitstudium auch Vollzeit arbeiten darf? Ich bin auch jetzt über meinen Arbeitgeber versichert. bzw. muss ich dies meinem Arbeitgeber/der Krankenkasse bekannt geben? und eine "Bescheinigung über die Studentische Krankenversicherung" wird quasi benötigt, dass die Uni weiß, dass man überhaupt in D versichert ist? 

Ich hatte zuvor schon während meines ersten Masters gearbeitet und es hat sich gut kombinieren lassen, weswegen ich es bei diesem Master auch gerne so machen möchte. 

Danke schon mal für Eure Hilfe :) 

Viele Grüße, Iris 

RE: Vollzeitstudium & Vollzeitarbeit

Hallo Iris,

vielen Dank für deine Anfrage.

Grundsätzlich kann man als Student_in so viel arbeiten wie man möchte unter Einhaltung von Arbeitsschutzgesetzen (wie z.B. einer maximalen täglichen Arbeitszeit). Je höher das Arbeitsvolumen ist, ist für den Status als Student_in an der Hochschule nicht relevant, es ergeben sich nur Konsequenzen in der Sozialversicherung und bei den Steuern.

Studierende können in drei Varianten krankenversichert sein. Möglichkeit 1 ist die Familienversicherung. Hier gilt eine Einkommensgrenze von 450€ im Minijob. Da ein Minijob keine Vollzeitbeschäftigung ist, betrachten wir diese Krankenversicherung nicht weiter. Möglichkeit 2 ist die studentische Krankenversicherung. In ihr kann man versichert sein bis zum 30. Lebensjahr und bei einer wöchentlichen Arbeitszeit, die 20h pro Woche nicht überschreitet. Auch hier stehen sich 20h pro Woche und Vollzeitbeschäftigung eher entgegengesetzt gegenüber. Möglichkeit 3 ist die freiwillige Krankenversicherung für Studierende. Hier sind Studierende versichert, die a) über 30 Jahre alt sind und weniger als 20h pro Woche arbeiten oder b) über 20h pro Woche arbeiten. Arbeiten Studierenden mehr als 20h pro Woche, werden sie nämlich als Arbeitnehmende betrachtet und zahlen in allen Zweigen der Sozialversicherung ein, plus die Sozialversicherung teilt man sich Hälfte/Hälfte mit der_dem Arbeitgeber_in. Auch wenn man als Arbeitnehmende_r krankenversichert ist, kann man in Vollzeit immatrikuliert sein. Eine reguläre Versicherungsbescheinigung der Krankenversicherung reicht der Hochschule aus. Man muss also nicht in einer bestimmten Krankenversicherung (studentische krankenversichert) sein.

Inwiefern zeitlich eine Vollzeitbeschäftigung und ein Vollzeitstudium machbar sind, um nicht dauerhaft ein enormes Arbeitspensum zu haben, hast du dir bestimmt schon im Vorfeld überlegt ;) Vielleicht kennst du aber auch noch nicht die Option des Teilzeitstudiums, indem man nur die Hälfte der üblichen Leistungspunkte pro Semester erbringt. Informiere dich doch gerne dazu an deiner Hochschule, ob es diese Option dort gibt und ob sie für dich interessant sein könnte ;)

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch gerne wieder an uns wenden.

Alles Gute für Dich,
Wiebke
DGB-Jugend Studierendenberatung

Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*