© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

Teilzeit und Werkstudent?

Guten Abend !

Ich würde gerne wissen ob ich einen Werksstudentenvertrag unterzeichnen darf wenn ich bereits einen Teilzeitjob habe, in dem ich mehr als 20h/Woche arbeite ?

Ich verstehe das ich bei mehr als 20h den Status als Werksstudent verliere, bedeutet das aber auch das ich eine Stelle als Werkstudent nicht annehmen darf die weniger als 20h/ Woche anbietet? Oder ist es mir möglich in der Teilzeitstelle als Arbeitnehmer zu arbeiten und in der anderen als Werksstudent ?

RE: Teilzeit und Werkstudent?

Hallo,

vielen Dank für deine Anfrage! Ich hoffe, meine Antwort erreicht dich nicht zu spät.

Erstmal grundsätzlich: Auch als Student*in darfst du so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest. Auf deinen Status innerhalb der Uni hat das keinen Einfluss. Dort bist und bleibst du Student, solange du immatrikuliert bist.

Je nach Umfang und Art der Beschäftigung, je nach Kombination und jeweiliger sowie gesamter Einkommenshöhe, musst du nur entsprechend in der Sozialversicherung angemeldet werden.

Beachte allerdings auch die Regelungen nach dem Arbeitszeitgesetz. Demnach darfst du nicht mehr als 8h/Tag (10h/Tag bei Ausgleich) bei einer 6-Tage-Woche und damit nicht mehr als 48h/Woche abhängig beschäftigt werden.

Wenn du bereits einer abhängigen Beschäftigung nachgehst, die in einem zeitlichen Rahmen von über 20h/Woche liegt und du dort als Arbeitnehmer*in angemeldet bist, dann kannst du nicht zusätzlich auch noch als Werkstudentin angemeldet werden. Schließlich handelt es sich dabei nur um einen Status in der Sozialversicherung – und hier bist du bereits als Arbeitnehmer*in gemeldet. Der Status als Werkstudent*in entfällt immer dann, sobald du regelmäßig mehr als 20h/Woche arbeitest.

Je nachdem, um wieviele Stunden es sich bei der anderen Beschäftigung handelt, muss diese entweder als Minijob, kurzfristige Beschäftigung oder als Midijob angemeldet werden. Alle drei Möglichkeiten sind denkbar und abhängig von den jeweiligen Umständen.

Ganz wichtig ist, dass du deine Nebentätigkeit deiner/m Arbeitgeber*in mitteilst. Grundsätzlich gilt, dass du im Rahmen der Informations- und Meldepflichten verpflichtet bist, allen deinen Arbeitgeber*innen immer alles für deine Anmeldung relevante (dazu gehören insb. andere Jobs) mitzuteilen. Nur so können diese ihrer Pflicht, dich korrekt anzumelden, nachkommen.

Ich hoffe, die Infos helfen dir weiter. Falls du darüber hinaus noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden! Alternativ kannst du auch eine unserer Beratungen bei dir vor Ort aufsuchen. Eine Übersicht findest du hier.

Beste Grüße
Cecilia
DGB-Jugend Studierendenberatung

Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*