© DGB/123RF.com

Studierenden-Beratung

Werkstudent mit 20 Wochenstunden zur Vorlesungszeit und mehr Wochenstunden in den Ferien?

Hallo liebe Studierendenberater:innen!

Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag (in freier Mitarbeit) mit flexiblem Arbeitspensum. Darf ich mit diesem Arbeitsvertrag zur Vorlesungszeit 20 Wochenstunden und zur vorlesungsfreien Zei mehr als 20 Wochenstunden arbeiten und dabei Werkstudent sein?

Ich kann mir folgende Probleme vorstellen:

1. Ich muss die 26-Wochen-Regel beachten. Das heißt ich darf nur an maximal 26 Wochen mehr als 20 Stunden arbeiten. Stimmt das?

2. Ich kann das nicht machen, weil der Arbeitsvertrag innerhalb der Semesterferienfristen befristet sein muss. Stimmt das?

3. Das Problem ist, dass es ein und der selbe Arbeitsvertrag ist, in dem ich arbeite. Das geht so nicht. Stimmt das?

RE: Werkstudent mit 20 Wochenstunden zur Vorlesungszeit und mehr Wochenstunden in den Ferien?

Hallo,

vielen Dank für deine Anfrage.

Bei der sogenannten 20h-Regel handelt es sich lediglich um eine Orientierungsgrenze innerhalb der Sozialversicherung (SV) zur Ermittlung deines Status dort.
Ausschlaggebend für die Ermittlung deines SV-Status ist deine regelmäßige Arbeitszeit und daran orientiert, ob dein Studium im Vordergrund steht oder die Arbeit.

Ausnahmen sind in der vorlesungsfreien Zeit und unter bestimmten Umständen (26-Wochen-Regel) bei Abend-, Nacht- und Wochenendarbeit möglich.
Hier spielt es keine Rolle, ob es sich um unterschiedliche Arbeitsverträge handelt oder ob deine Arbeitszeit während der Semesterferien einfach nur aufgestockt wird. Es zählen alle Wochen mit einer Arbeitszeit von über 20h (egal ob in den Semesterferien oder unter die anderen Ausnahmen fallend) in die 26 Wochen mit hinein.

Ein Hinweis noch, da du schreibst, dass du in "freier Mitarbeit" angestellt bist. "Freie Mitarbeit" ist eigentlich ein geläufiger Begriff für selbstständige Tätigkeiten. Du wärst dann gar nicht angestellt, sondern (formal) selbstständig tätig - mit den entsprechenden Konsequenzen. Du musst dich dann z.B. selbst um deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt und der Sozialversicherung kümmern. Zudem gibt es den Werkstudent_innenstatus für ausschließlich Selbstständige nicht. Hier wäre dann relevant, ob du haupt- oder nebenberuflich selbstständig bist. Solange du von deiner Krankenkasse als nebenberuflich selbstständig eingestuft wirst, kannst du dich während des Studiums studentisch krankenversichern.
Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

Solltest du einen normalen Arbeitsvertrag haben, also doch abhängig beschäftigt sein, lies dir mal unsere Infos zu flexiblen Arbeitsverträgen durch.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich bei deiner Mitgliedsgewerkschaft beraten lassen oder dich gerne wieder an uns wenden.

Beste Grüße
Andrea
DGB-Jugend Studierendenberatung

Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jobs
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*