Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Eingeschränkte Beratung!
Derzeit kommt es leider zu verlängerten Bearbeitungszeiten. Alle eingehenden Anfragen werden beantwortet. Bitte stelle dich aber auf eine verlängerte Wartezeit ein.

Als Gewerkschaftsmitglied kannst du dich jederzeit direkt bei deiner Gewerkschaft beraten lassen. Schau ansonsten auch, ob es bei dir vor Ort ein Angebot gibt, an das du dich immer gerne wenden kannst.

Minijob kombiniert mit dualem Studium

Hallo zusammen,

ich studiere an einer Privathochschule im dritten Semester General Management (BWL) dual im 2+3 Modell, d.h. ich bin zwei Tage in der Woche in der Hochschule und drei Tage bei meinem Praxisunternehmen, bei welchem ich 300€ pro Monat netto bekomme. Da ich mir etwas dazuverdienen möchte und 300€ echt mau sind, habe ich einen Minijob gefunden, den ich samstags wahrnehmen kann. Viele meiner KommolitonInnen haben auch einen Minijob, haben aus ihrer Erfahrung heraus gesagt, dass dies problemlos sei, und man nicht mit einem der beiden Jobs in Steuerklasse 6 fällt. Meine Frage lautet wie folgt: Stimmt dies so? Kann ich einen Minijob einfach so neben meinem dualen Studium wahrnehmen? Krankenversicherung wird über mein Praxisunternehmen geregelt. Vielen Dank!

Sinan: 28.10.2022 |
  • RE: Minijob kombiniert mit dualem Studium

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Minijobs werden in der Regel pauschal mit 2% versteuert. Das Gehalt daraus zählt dann nicht in den Steuerfreibetrag mit hinein, sondern kann quasi obendrauf dazuverdient werden. Nur wenn der Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet wird, fällst du dort in die ungünstige Lohnsteuerklasse 6, wenn du den Minijob neben dem Dualen Studium weiter ausübst.

    Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs über Steuer-ID hast, von denen nur einer über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 10.347€/Jahr (plus 1200€ Werbungskostenpauschale) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine bzw. bei höheren Einkommen geringere Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es sogar zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst aber im Folgejahr mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen.

    Die Vergütung durch deinen Ausbildungsbetrieb ist in der Regel einkommensteuerpflicht. Das bedeutet: das Duale Studium wird vermutlich als "Hauptjob" über die LSK 1 abgerechnet und der Minijob entweder pauschal  oder über die LSK 6. Wenn du den Lohnsteuereinzug über die LSK 6 vermeiden willst, frage beim Minijob nach, ob sie dich dort auch pauschal versteuern würden. Alternativ kannst du versuchen, beim zuständigen Finanzamt einen Übertrag eines Teils deines Freibetrags auf die LSK 6 zu beantragen. Schau mal hier unter Freibeträge flexibel handhaben.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Cecilia
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 02.12.2022


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.