Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Eingeschränkte Beratung!
Derzeit kommt es leider zu verlängerten Bearbeitungszeiten. Alle eingehenden Anfragen werden beantwortet. Bitte stelle dich aber auf eine verlängerte Wartezeit ein.

Als Gewerkschaftsmitglied kannst du dich jederzeit direkt bei deiner Gewerkschaft beraten lassen. Schau ansonsten auch, ob es bei dir vor Ort ein Angebot gibt, an das du dich immer gerne wenden kannst.

Werkstudent und Selbstständigkeit

Hallo,

ich möchte demnächst ein Masterstudium anfangen und nebenher Arbeiten, da ich ausziehen werde.

Ich möchte als Werkstudent ca. 10-12 Stunden die Woche arbeiten, so dass ich nicht die 520€ überschreite und dann noch 2 Stunden die Woche als Selbstständige Kurse in einem Fitnessstudio geben, dort würde ich ca. 300€ verdienen.

Was muss ich hier mit der Krankenversicherung und den Steuern beachten? Falle ich aus der Familienversicherung raus? Muss ich eine Steuererklärung machen? Und was muss ich alles machen um als nebenher selbstständig zu gelten?

Liebe Grüße 

Kim

Kim: 26.10.2022 |
Tags:
  • RE: Werkstudent und Selbstständigkeit

    Hallo Kim,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Ich starte mal mit deiner letzten Frage zum Thema Selbstständigkeit:

    Wenn du gegen Honorar einer künstlerischen Tätigkeit nachgehst, handelt es sich um eine freiberufliche Tätigkeit. Dann musst du nicht zusätzlich noch ein Gewerbe anmelden.
    Handelt es sich aber z.B. um eine handwerkliche Tätigkeit, musst du dich zusätzlich noch beim zuständigen Ordnungs-/Gewerbeamt anmelden.

    Bist du unsicher, kannst du dich auch einfach erstmal nur beim Finanzamt anmelden. Die fordern dich im Zweifel dann eh dazu auf, einen Gewerbeschein nachzureichen oder fragen dich zumindest nach dem genauen Inhalt deiner Tätigkeit.
    Beim Finanzamt meldest du dich mit dem Formular "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" an. Nach deiner Anmeldung erhältst du eine Steuernummer (das ist etwas anderes als deine Steuer-ID!), die dann zukünftig zwingend auf deine Rechnungen drauf muss.
    Du kannst also erst eine rechtsgültige Rechnung schreiben, wenn du angemeldet bist.

    Denk daran, dass du als Selbstständige deine eigene Chefin bist und sowohl für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt und der Sozialversicherung zuständig bist. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich (Stichwort Steuererklärung), sofern welche anfallen. Denk also auch daran, deiner Krankenversicherung deine selbstständige Tätigkeit zu melden.

    Zum Thema Familienversicherung:

    Die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung beträgt 470€/Monat (das entspricht unter Berücksichtigung der Werbungskostenpauschale 570€/Monat brutto) ODER 520€/Minijob. Verdienst du mehr, musst du dich selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (um die 110€/Monat).

    Bei deiner Kombination aus geringfügiger Beschäftigung (alles bis 520€/Monat) und sebstständiger Tätigkeit wirst du also die Einkommensgrenze der Familienversicherung überschreiten. Hier wird nämlich auch das Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit mit hinzugerechnet, wobei dann nur dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant ist.

    Und schließlich deine geringfügige Beschäftigung:

    Wenn du in deinem Job nicht mehr als 520€/Monat verdienst, handelt es sich um eine geringfügige Beschäftigung/Minijob. Grundsätzlich sind diese rentenversicherungspflichtig (3,6%), allerdings kannst du dich hiervon auch befreien lassen. Ansonsten sind Minijobs sozialversicherungsfrei.

    Steuerlich werden Minijobs in der Regel pauschal mit 2% versteuert. Das Gehalt daraus zählt dann nicht in den Steuerfreibetrag mit hinein, sondern kann quasi obendrauf dazuverdient werden.
    Sollte der Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet werden, fällst du dort wahrscheinlich in Steuerklasse 1 (hier ist der Steuergrundfreibetrag eingetragen).

    Mit Aufnahme der Selbstständigkeit ändert sich für dich (neben den eventuellen beschriebenen sozialversicherungsrechtlichen Änderungen) also vermutlich nicht viel. Wenn, dann vorrangig all das, was direkt mit der selbstständigen Tätigkeit zusammenhängt: Anmeldung beim Finanzamt, um den Papierkram kümmern (Rechnungen sammeln, Ausgaben dokumentieren, Steuererklärung machen, etc.).

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Cecilia
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 30.11.2022


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.