Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


HiWi-Job über 450€

Moin!

Ich möchte von Anfang Mai bis Ende September einen Hiwi-Stelle an der Uni annehmen.

Kann ich in diesem Job auch mehr als 450€ monatlich verdienen, oder muss ich dann Sozialabgaben zahlen? Ich bin studentisch Krankenversichert. Steuerlich dürfte das ja kein Problem sein, da der Job ja nur 5 Monate geht und der Steuerfreibetrag über das ganze Jahr gemittelt wird, oder?

Bert: 29.03.2021 |
  • RE: HiWi-Job über 450€

    Hallo Bert,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du in dem Job über 450€/Monat verdienst, deine regelmäßige Arbeitszeit aber innerhalb der 20h-Regel liegt, wirst du innerhalb der Sozialversicherung als Werkstudent angemeldet.

    Das bedeutet, dass von deinem Gehalt nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV, 9,3%) eingezogen werden, nicht aber in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (KV, PV, AV). Krankenversichern musst du dich weiterhin selbst studentisch.

    Bis zur Grenze von 1300€/Monat wird aber nicht gleich dein gesamtes Einkommen zur Berechnung der RV-Beiträge heran gezogen, sondern nur ein bestimmter Teil. Das nennt sich Übergangsbereich bzw. Midijob-Status. Wie groß dieser Anteil im Werkstudijob ist, kannst du mit unserem Midijobrechner ausrechnen. Diesen und weitere Infos zum Midijob-Status findest du hier.

    Im Bereich Steuern gibt es keine Sonderregeln für Studierende. Hier ist relevant, wieviel du verdienst.
    Der Steuergrundfreibetrag beträgt 9744€/Jahr (plus 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – und auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt.
    In der Lohnsteuerklasse 1 ist dein Steuergrundfreibetrag (plus Werbungskostenpauschale) schon eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job (ca. 1050€/Monat) keine Steuereinzüge hast.
    Sollte es dennoch mal zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest (z.B. bei Mehrfachbeschäftigung), kannst du im Folgejahr mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen.

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort direkt beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 29.03.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB