Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werksstudentenjob und geringfügige Beschäftigung gleichzeitig

Liebes Beratungsteam,

ich habe aktuell eine Stelle als studentische Hilfskraft (geringfügige Beschäftigung) mit 4 Wochenstunden und verdiene dabei ca. 167 Euro im Monat, kann also familienversichert bleiben.

Ich würde gern noch eine Werksstudentenstelle mit 10 Stunden pro Woche annehmen, bei der ich 540 Euro pro Monat verdienen würde.

Wie sieht es da mit der Familienversicherung aus - laut meiner Krankenkasse kann ich als Werksstudent, solang ich nicht mehr als 20 h arbeite, familienversichert bleiben. Aber wie ist es, wenn ich beide Jobs gleichzeitig habe?

Danke im Voraus!

Sophia: 21.02.2021 |
  • RE: Werksstudentenjob und geringfügige Beschäftigung gleichzeitig

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Zunächst einmal darfst du auch als Studierende_r so viel arbeiten, wie du möchtest. Je nach Jobkombination hat das allerdings Auswirkungen in der Sozialversicherung und könnte für dich unterm Strich am Ende weniger netto ausgezahltes Geld bedeuten.

    Deine Krankenkasse hat offensichtlich die Familienversicherung und den Werkstudent_innenstatus mit der 20h-Regel verwechselt.

     

    20h-Regel

    Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus handelt es sich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV), den Vollzeitstudent_innen i.d.R. immer dann innehaben, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten. Ausschlaggebend für die Ermittlung deines SV-Status ist deine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit (einzelne Spitzen spielen in der Regel keine Rolle). Es geht hierbei darum herauszufinden, ob dein Studium oder deine Arbeit im Vordergrund stehen.

    Ein Wechsel im Status in der Sozialversicherung ist übrigens kein Kündigungsgrund! Auch an deinem Status als Studi an der Hochschule ändert das nichts. Du musst allerdings wichtig, dass du allen Arbeitgebern deine jeweils andere(n) Tätigkeit(en) mitteilst. Dazu bist du verpflichtet, damit die Sozialversicherungsbeiträge und ggf. Steuern korrekt gezahlt werden können.

     

    Familienversicherung

    Solltest du derzeit über die Familie krankenversichert sein, ist weiterhin für dich dann eine andere Grenze maßgeblich. Im Minijobstatus liegt diese bei 450€ pro Monat. Ohne Minijob liegt sie bei 470€ ( + 83,30€, Stand 2021). Soviel könntest du pro Monat verdienen, ohne dich selbst studentisch krankenversichern zu müssen. Wenn du nicht das ganze Jahr über 470€ verdienst, ist es evt. möglich in einzelnen Monaten etwas mehr zu verdienen, ohne die Familienmitversicherung zu verlieren. Das kannst du dann am besten mit deiner Krankenkasse abklären. (Hintergrund hier ist, dass es sich bei den 83,30€ um einen auf Monate umgelegten jährlichen Betrag von 1.000€ handelt, der auch in weniger Monaten geltend gemacht werden kann, wenn nicht das ganze Jahr gearbeitet wird).

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Miriam
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

    dgb-jugend: 22.02.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB