Deutscher Gewerkschaftsbund

Freiwilliges Praktikum im Urlaubssemester und Nebenjob

Hallo :)

Ich absolviere gerade ein freiwilliges Praktikum, bei dem ich 800€ brutto verdiene und befinde mich derzeit in einem Urlaubssemester. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich mir noch einen Aushilfsjob suchen soll für die Zeit während dem Praktikum, in Form von eines 450€ Jobs o.ä.
Die Frage, die ich habe, ist, ob ich dann aber bei dem 450€ auch Abgaben in Form von Rentenversicherung etc. zahlen muss oder ob man das irgendwie umgehen kann, sodass beim Nebenjob Brutto=Netto erhält.

Vielen lieben Dank!

Julia: 06.06.2019 13:27:31 |
Tags:
  • RE: Freiwilliges Praktikum im Urlaubssemester und Nebenjob

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Grundsätzlich kannst du neben einem Minijob eine reguläre Beschäftigung (auch im Werkstudent_innenstatus bzw. als freiwilliges Praktikum) ausüben. Der Minijob bleibt geringfügig (mit 3,6 Prozent Abgaben für die Rentenversicherung für dich als Arbeitnehmer_in), solange die Einkommensgrenze von 450 Euro monatlich eingehalten wird. Mehr zu Minijobs und ihren Kombinationsmöglichkeiten auch hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge

    Bei den Steuern werden deine Jobs gemeinsam betracht. Du hast, wie alle Steuerpflichtigen, einen jährlichen Grundfreibetrag von aktuell (2019) 9.168 Euro + 1.000 Euro Werbungskostenpauschale. Erst auf den darüber liegenden Teil deines Einkommens zahlst du Steuern.
    Dieser Freibetrag wird jedoch nur auf den zeitlich zuerst aufgenommenen Job angewendet. Ein zweiter/dritter/weiterer Job wird in der Lohnsteuerklasse VI angemeldet, was zu recht hohen Abzügen führt. Wenn du bis zum 31. Mai des Folgejahres eine Einkommenssteuererklärung einreichst, kannst du zu viel gezahlte Lohnsteuern zurückbekommen. Alternativ kannst du bei deinem zuständigen Finanzamt beantragen einen Teil deines Freibetrages auf den weiteren Job zu übertragen. Zudem kannst du auch beantragen die Lohnsteuerklassen durch zu tauschen.
    Wie das geht und mehr zu Steuern auch hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​studium/​dein-job/​steuern

    Bei Minijobs gibt es die Möglichkeit der pauschalen Versteuerung. Die Pauschalsteuern liegen im Minijobstatus bei 2 Prozent. Mit den Pauschalsteuern ist die Steuerschuld für den Job erledigt und das Einkommen taucht nicht bei der Berechnung deiner Einkommenssteuer auf. Du kannst die Pauschalsteuern aber nicht zurückbekommen, wenn du unterhalb des Freibetrages geblieben bist. Also solltest du vor der Aufnahme der Beschäftigung mit deinen Arbeitgeber_innen darüber sprechen, wie sie dich beim Finanzamt anmelden.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch persönlich in unserem Büro bei dir vor Ort beraten lassen ( https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2M ) oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße

    Matthias
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 12.06.2019 16:21:12


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB