Deutscher Gewerkschaftsbund

Pflichtpraktikum und studentische Hilfskraft

Hallo, ich bin als studentische Hilfskraft angestellt (5h/Woche = 200 Euro pro Monat) und werde demnächst ein Pflichtpraktikum absolvieren. Können Sie mir sagen, ob ich mich auch beim Pflichtpraktikum in die Steuerklasse 6 einstufen lassen kann um weiterhin als studentische Hilfskraft nicht so hohe Abgaben zu haben? Vielen Dank im Voraus.

M.: 05.02.2019 17:07:21 |
Tags:
  • RE: Pflichtpraktikum und studentische Hilfskraft

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du in deinem Job 200€/Monat (also nicht mehr als 450€/Monat) verdienst, handelt es sich um einen Minijob. Du müsstest dann als Minijobber_in angemeldet sein. Ob du studierst oder nicht, spielt hier keine Rolle, die Regelungen gelten für alle geringfügig beschäftigten Arbeitnehmer_innen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge

    Steuerlich werden Minijobs in der Regel pauschal mit 2% versteuert. Das Gehalt daraus zählt dann nicht in den Steuerfreibetrag mit hinein, sondern kann quasi obendrauf dazuverdient werden.
    Nur wenn der Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet wird, fällst du bei einer weiteren steuerpflichtigen Tätigkeit (dazu gehören auch vergütete Pflichtpraktika) in einer der beiden Tätigkeiten in Steuerklasse 6.
    Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs hast, von denen nur einer über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9168€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen.

    Beachte aber, dass du die Pauschalsteuer nicht mit einer Steuererklärung zurückbekommen kannst, über die Steuer-ID zu viel eingezogene Steuern aber ggf. schon. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Werden dein Minijob und das Pflichtpraktikum beide über deine Steuer-ID abgerechnet, macht es Sinn, diejenige der beiden Tätigkeiten über die LSK 1 abrechnen zu lassen, in der du mehr verdienst und die andere über die LSK 6 laufen zu lassen.
    Liegt deine Praktikumsvergütung über 200€/Monat, macht es also Sinn, das Praktikum über die LSK 1 anzumelden. Bekommst du dort weniger als Minijob, bietet sich der Minijob für die LSK 1 an.

    Sozialversicherungsrechtlich spielt das alles übrigens keine Rolle. Einkünfte aus Pflichtpraktika sind sozialversicherungsfrei und Minijobs werden getrennt betrachtet. Hier ändert sich also in Bezug auf deine Sozialversicherungsabgaben nichts. Im Minijob fallen grundsätzlich nur 3,6% Rentenversicherungsbeiträge an. Von diesen kannst du dich auch befreien lassen, erwirbst dann aber dementsprechend keine Rentenansprüche daraus.

    Mehr zum Thema Pflichtpraktika findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XSG

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 11.02.2019 14:30:18


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB