Deutscher Gewerkschaftsbund

Freiwilliges Zwischenpraktikum

Ich mache ein freiwilliges Zwischenpraktikum, ich studiere also, habe mein Pflichtpraktika schon vor langer Zeit gemacht und habe nun eine weiter Stelle ergattert. Ich arbeite für 2 Monate, maximal 20 Std. die Woche, in der vorlesungsfreien Zeit evtl. länger. Das Praktikum ist bei einer selbstständigen Frau und sie zahlt mir Gehalt (über 10€ die Std.). Das Studium steht auch inhaltlich im Vordergrund, da sie mir zum Beispiel sehr viele Designprogramme erklärt, die ich später im Beruf zwingend brauchen werde. Nun stellt sich die Frage was meine Arbeitgeberin anmelden muss, welche Versicherungen sie bezahlen muss, was für Abgaben zu zahlen sind etc...Muss sie meine Anstellung etwa nur der Berufsgenossenschaft melden, bin ich als freiwilliger Praktikant und da das Studium im Vordergrund steht also versicherungsfrei? Meine Arbeitgeberin hat mir auch vorgeschlagen, dass ich mir einen Gewerbeschein ausstellen lasse und ihr eine Rechnung schreibe - dann wäre es ja aber kein Praktikumsverhältnis mehr oder?
Ich finde im Netz nur schwammige Aussagen dazu und bin mittlerweile total verwirrt.
Liebe Grüße und vielen Dank für eine hoffentlich erhellende Antwort,
Lea

Lea: 04.02.2019 13:36:28 |
Tags:
  • RE: Freiwilliges Zwischenpraktikum

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Für die richtige Anmeldung in der Sozialversicherung und beim Finanzamt sind bei abhängig Beschäftigten und auch bei Praktikant_innen sind grundsätzlich die Arbeitgeber_innen.
    Deine Arbeitgeberin kann sich dazu vom Arbeitgeberservice der Krankenkasse beraten lassen. Wenn die Beschäftigung im Minijobstatus (bis zu 450 Euro monatlich) ist, kann sie sich vom Arbeitgeberservice der Minijobzentrale beraten lassen.

    Wenn du auf Gewerbschein arbeitest, bist du selbstständig tätig. Du bist dann sozusagen deine eigene Chefin und musst dementsprechend die Anmeldungen und das Abführen der Abgaben komplett selber erledigen.
    Auch sind nicht alle Tätigkeiten einfach selbstständig durchführbar. Wenn du in einem üblichen Betriebsablauf eingebunden und weisungsgebunden bist, spricht das (neben weiteren Kriterien) für eine abhängige Beschäftigung.
    Lese dich dazu gerne auch hier und in unserer Broschüre ein: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch persönlich in unserem Büro bei dir vor Ort beraten lassen ( https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2s ) oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße

    Matthias
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 07.02.2019 18:03:03


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB