Deutscher Gewerkschaftsbund

Urlaubspause

 Winterpause- keine Onlineberatung

Wir versuchen immer so schnell es geht zu helfen, aber auch wir brauchen mal Urlaub. Daher findet vom 21.12.18 bis 7.01.2019 keine Onlineberatung statt.

Für schnelle und direkte Hilfe schaut einfach persönlich vorbei. Die Öffnungszeiten unserer lokalen Hochschulinformationsbüros und Campus-Offices findet ihr direkt vor Ort.

Nach der Urlaubspause beantworten wir Eure Anfragen chronologisch. Habt bitte Verständnis für Wartezeiten.

Arbeitszeit unter der Woche und Wochenende

Hallo, ich werde bald die Arbeit in einem Betrieb übernehmen. Gelte ich noch als "ordentlicher Studierender" wenn ich unter der Woche ca. 20 Stunden und am Wochenende wieder ca. 20 Stunden arbeite? Ich hätte auch die Möglichkeit meine Arbeitszeit in die Abendstunden zu verlegen, wie sieht es da dann aus?

Vielen Dank

Felix: 23.11.2018 14:23:17 |
Tags:
  • RE: Arbeitszeit unter der Woche und Wochenende

    Hallo Felix,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Die 20h-Regel ist eine Orientierungsgröße, die dazu herangezogen wird, Kriterien zu haben, ob jemand hauptsächlich studiert oder dem Kreis der Beschäftigten zuzurechnen ist. Das ist nämlich die eigentliche Frage, die hinter der Werkstudent_innen-Regel steckt.

    Generell gilt: Bei Studierenden, die regelmäßig mehr als 20h/Woche arbeiten, wird davon ausgegangen, dass das Studium nicht im Vordergrund steht und sie dementsprechend in der Sozialversicherung nicht mehr als Studierende einzuschätzen sind.

    Das Rundschreiben der Spitzenorganisationen der Sozialversicherung ( https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​aGw ), welches diese Kriterien ausformuliert, spricht nun von möglichen Ausnahmen für die Arbeit in den Semesterferien sowie in Abend- und Nachtstunden, am Wochenende (hier wird erstmal nicht unterschieden zwischen Abendstunden und Wochenende). Hier wird formuliert, dass trotz Überschreitung der 20h in Ausnahmefällen trotzdem noch davon ausgegangen werden kann, dass das Studium im Vordergrund steht. Allerdings nicht bei unbefristeten Stellen und bei befristeten Stellen dann nicht, wenn vom voraussehbaren Ende der Tätigkeit ein Jahr zurückgerechnet in mehr als 26 Wochen mehr als 20h/Woche gearbeitet wurde. (Bei der Prüfung der 26 Wochen ist es dann egal, ob die Überschreitung in den Semesterferien, am Wochenende, oder wegen einer kurzfristigen Beschäftigung war).

    Mehr zur 20h- bzw. Werkstudent_innen-Regel findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi .

    Beachte außerdem, dass es eine gesetzliche Maximalarbeitszeit von 8h/Tag gibt (in Ausnahmen, die ausgeglichen werden müssen, bis zu 10h) https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQj .

    Wenn du sicher gehen möchtest, wie deine Krankenkasse das bewertet (die muss das entscheiden), kannst du sie direkt fragen und dir die Auskünfte schriftlich geben lassen.

    Für dich evt. außerdem relevant könnte es sein, die Einkommensgrenzen in der Familienversicherung zu beachten https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch persönlich in unserem Büro bei dir vor Ort beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2t oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Valentin
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 29.11.2018 11:43:29


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB