Deutscher Gewerkschaftsbund

20-Stunden-Grenze für Studierende

Guten Abend,

ich bin gerade etwas ratlos bezüglich der 20-Stunden-Grenze für Studierende. Ich habe zwei Jobs, in dem einen arbeite ich fest an zwei Tagen in der Woche. In dem anderen bin ich in meiner Arbeitszeit sehr frei und fülle quasi immer jede Woche die restlichen Stunden bis zu 20 Stunden auf.

Also wenn ich in meinem ersten Job an den beiden Wochentage insgesamt 14 Stunden arbeite, arbeite ich in meinem zweiten Job noch zusätzlich 6 Stunden, wenn es in dem ersten Job aber 16 Stunden sind, dann in dem zweiten entsprechend nur 4 weitere Stunden.

Jetzt ist es allerdings der Fall, dass ich diese Woche in meinem ersten Job einen bezahlten Feiertag habe. Dadurch, dass ich zwei feste Wochentage habe, werde ich diesen Donnerstag (Christi Himmelfahrt) trotzdem bezahlt, obwohl ich nicht arbeite. Heißt das jetzt, ich darf in meinem zweiten Job mehr arbeiten (entsprechend 13 Stunden diese Woche, da ich in dem ersten Job an dem einen Tag nur 7 Stunden gearbeitet habe)? Oder zählt der bezahlte Feiertag auch als "Arbeitszeit" und wird pauschal mit einer bestimmten Stundenanzahl verrechnet? Und wie verhält es sich, wenn ich einen bezahlten Urlaubstag habe?

Über eine baldige Antwort würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße,
Katharina

Katharina: 07.05.2018 19:21:09 |
Tags:
  • RE: 20-Stunden-Grenze für Studierende

    Hallo Katharina,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Erstmal grundsätzlich: Auch als Studentin darfst du so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest. Auf deinen Status innerhalb der Uni hat das keinen Einfluss. Dort bist und bleibst du Studentin, solange du immatrikuliert bist.
    Je nach Umfang und Art der Beschäftigung, je nach Kombination und jeweiliger sowie gesamter Einkommenshöhe, musst du nur entsprechend in der Sozialversicherung (SV) angemeldet werden.

    Dabei wird die sogenannte 20h-Regel als Orientierungsgrenze herangezogen:
    Arbeitest du als Vollzeit immatrikulierte Studentin insgesamt nicht mehr als regelmäßig 20h/Woche, wirst du als Werkstudentin angemeldet, arbeitest du regelmäßig mehr, wirst du voll sozialversicherunfspflichtig als Arbeitnehmerin https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi
    Ausschlaggebend für die Ermittlung deines SV-Status ist deine regelmäßige Arbeitszeit (einzelne Spitzen spielen in der Regel keine Rolle) und daran orientiert, ob dein Studium im Vordergrund steht oder die Arbeit. Im Zweifel prüfen das deine Arbeitgeber_innen (die sind für deine korrekte Anmeldung zuständig) bzw. die Krankenkasse oder die Deutsche Rentenversicherung im Einzelfall.

    Grundsätzlich gilt die Arbeitszeit, die wegen eines Feiertages ausfällt, trotzdem als Arbeitszeit. Für die Sozialversicherung hast du auch 14h/Woche gearbeitet, wenn einer der Tage wegen eines Feiertags ausfällt.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 14.05.2018 16:05:25


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB