Deutscher Gewerkschaftsbund

Werkstudent Ü30: Lohnt sich das noch finanziell?

Hallo ihr Lieben,
ich bin Werkstudent und arbeite seit einem Jahr als Betreuer auf 20 Stunden in der Woche. Mein Gehalt beläuft sich ca. auf 1600€ Brutto. Das waren bisher ca. 1300€ Netto.
Nun läuft Ende diesen Monats mein 14. Fachsemester ab. Außerdem werde ich in ein paar Monaten 30 und meine Krankenkasse kann mir nur noch anbieten mich als Student freiwillig zu versichern. Daraus errechnet meine Krankenkasse einen monatlichen Beitrag von knapp 300€ den ich in Zukunft zahlen soll. !!

Da das für mich grad alles ziemlich plötzlich kommt, stehe ich bei der Frage, ob sich der Werkstudentenstatus für mich überhaupt noch lohnt ein bißchen auf dem Schlauch und bitte euch um Hilfe.
Meine derzeitige Überlegung ist, insofern mein Arbeitgeber das kurzfristig mitmacht, mich in Teilzeit anstellen zu lassen und trotzdem weiter Student zu sein. Mein Arbeitgeber müsste ja dann ca. die Hälfte der 300€ Krankenkassengebühren übernehmen, wenn ich das richtig sehe.
Nichtsdestotrotz habe ich Angst das ich gerade andere wichtige Vorteile des Werkstudentenstatus' übersehe und ich dann "woanders" mehr Geld zahlen muss...

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Beste Grüße
EF

EF: 28.03.2018 16:03:31 |
Tags:
  • RE: Werkstudent Ü30: Lohnt sich das noch finanziell?

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Das sogenannte Werkstudent_innenprivileg ist in vielen Fällen nur ein Privileg für die Arbeitgeber_innenseite, die dann weniger Sozialabgaben für dich zahlen muss.

    In den meisten mir bekannten Fällen, ist der Werkstudent_innenstatus für Studierende eigentlich kein wirklicher Vorteil, auch wenn das viele immer glauben.

    Hier mal zum Vergleich:
    Im Werkstudistatus werden von deinem Gehalt nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV) eingezogen, nicht aber in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (KV, PV, AV). Krankenversichern musst du dich dann selbst auf eigene Kosten und arbeitslosenversichert bist du gar nicht.
    Kosten: 9,3% RV vom Gehalt + eigene KV/PV (studentisch ca. 90€/Monat bzw. "freiwillig" mind. 140€/Monat, steigt rasant mit der Einkommenshöhe)
    Wirst du als Arbeitnehmer voll sv-pflichtig angemeldet, werden von deinem Gehalt anteilig Beiträge in die RV, KV, PV und AV abgeführt.
    Kosten: Insgesamt knapp 20% SV-Abgaben vom Gehalt, keine weiteren Kosten für KV/PV, da du dann durch die SV-Beiträge über deinen Job kranken- (und auch arbeitslosen!)versichert bist. (Ihr teilt euch also nicht die 300€ für die "freiwillige" KV, sondern auf dein Gehalt zahlt ihr beide anteilig je 7,3% KV - nur den kassenabhängigen Zusatzbeitrag musst du allein tragen.)

    Sobald die studentische KV entfällt, ist eine volle SV-Pflicht also sogar finanziell günstiger als der Status als Werkstudent_in, je nach Einkommenshöhe oft auch schon vorher. Und du erwirbst Ansprüche auf Leistungen aus dem SV-System (z.B. auf Krankengeld oder später ggf. Alg I).

    Allerdings gibt es gesetzliche Vorgaben und Kriterien, die erfüllt sein müssen, um dich nicht mehr als Werkstudent, sondern voll sozialversicherungspflichtig als Arbeitnehmer anzumelden.

    Solange du als Vollzeit immatrikulierter Student nicht mehr als 20h/Woche arbeitest, musst du in der SV nämlich als Werkstudent angemeldet werden. Arbeitsrechtlich hast du bereits einen Teilzeitvertrag, der Werkstudent_innenstatus bezieht sich nur auf die Sozialversicherung (SV). Es würde also nichts bringen, im Arbeitsvertrag lediglich die Überschrift zu ändern.
    Du könntest aber fragen, ob dein Arbeitgeber dich für mindestens 21h/Woche einstellt. Dann entfällt durch die Überschreitung der 20h-Orientierungsgrenze der Werkstudent_innenstatus und du kannst voll sv-pflichtig angemldet werden.

    Mehr hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi und hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina

    Arbeitsrechtlich sowie steuerrechlich ist der Werkstudent_innenstatus irrelevant. Weder im Arbeits- noch im Steuerrecht gibt es spezielle Vergünstigungen für Student_innen im Werkstudistatus (oder überhaupt).

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inS oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 16.04.2018 15:03:48


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB