Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werksstudent und Parktikum gleichzeitig

Hallo :-)  

ich bin Werkststudentin mit 15 Wochenstunden und ca. 1000€ netto monatlich. Nun steht in den Semesterferien ein Pflichtpraktikum (40h/Woche) an. Ich werde während des Praktikums nicht bei meiner Weksstudentenstelle arbeiten, da ich dort Überstunden absetzen kann. Ich bekomme also weiterhin meinen vollen Lohn von der Werksstudentenstelle, werde aber als Praktikantin mit 800€ für das 4-wöchige Praktikum bezahlt.
Gilt das Praktikum dann noch als Teil des Studiums und ich muss auf das Praktikantengehalt keine Steuern zahlen? Oder komme ich damit insgesamt über einen bestimmten Freibetrag und ich verliere damit meinen Status für die studentische Versicherung?

Dankschön und viele Grüße!

Sarah :-)  

Sarah: 08.09.2020 |
  • RE: Werksstudent und Parktikum gleichzeitig

    Hallo Sarah,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Ein Pflichtpraktikum  gilt als Teil deines Studiums, die Arbeitszeit daraus zählt dementsprechend nicht in die Zählung der 20h-Regel, die über den Werkstudent_innen-Status entscheidet. Das heißt in der Sozialversicherung (und insb. in der Krankenversicherung) bleibt alles wie gehabt. Es werden keine Abgaben fällig und du kannst weiterhin studentisch versichert bleiben.

    Bei der Steuer sieht das etwas anders aus, denn hier sind die Einkünfte aus einem Pflichtpraktikum prinzipiell steuerpflichtig. Es kann sogar sein, dass direkt Lohnsteuer abgezogen wird. Denn: Wenn du mehrere Jobs nebeneinander hast, werden in der Regel im zweiten, dritten etc. Job Lohnsteuer eingezogen, selbst dann die Jahresfreibetragsgrenze (von derzeit 9.408€, Stand 2020) voraussichtlich nicht überschritten wird. Das hängt mit den Steuerklassen zusammen. Mehr dazu hier.

    Am Ende gibt's aber für alle Einkünfte nur einen gemeinsamen Steuersatz. Zum jährlichen Freibetrag kommen nochmal mind. 1.000€ Werbungskostenpauschale dazu und ggf. Vorsorgeaufwendungen und Sonderausgaben. Steuern fällig würden nur auf denjenigen Teil, der das noch übersteigt. Zuviel gezahlte Steuern kannst du dir aber per Steuererklärung wieder holen bzw. auf Antrag auch einen Teil des Freibetrags auf andere Tätigkeiten übertragen.

    Nur als Nebeninfo: Auch wenn es sich beim Pflichtpraktikum nicht um ein Arbeitsverhältnis handelt, die maximale tägliche und wöchentliche Arbeitszeit, die das Arbeitszeitgesetz vorsieht (max. 8h/Tag, in Ausnahmen 10h), gilt trotzdem, du dürftest also im Zweifel gar nicht in beidem parallel arbeiten.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Valentin
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

    dgb-jugend: 09.09.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB