Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

Freiberuflichkeit

Guten Tag,

ich bin Studentin im zweiten Semester. In diesem Monat endet mein Arbeitsvertrag bei meinem Nebenjob, wo ich als studentische Hilfskraft tätig war. Ich möchte jetzt weiter keinen Job suchen, sondern Fremdsprachen über ein online Platform unterrichten. 

Verliere ich mein Studentenstatus, wenn ich Freiberufler werde? wird auch meine Steuerklasse geändert?

Wie soll ich dann Steuer (Sozialversicherung, Rentenversicherung usw.) zahlen? Werden sie anders gerechnet?

Elena: 24.06.2020 |
Tags:
  • RE: Freiberuflichkeit

    Hallo Elena,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Erstmal grundsätzlich: Auch als Studentin darfst du so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest. Auf deinen Status als Studentin innerhalb der Uni hat das keinen Einfluss.Das gilt sowohl für abhängige Beschäftigungen als auch für selbstständige Tätigkeiten/Freiberuflichkeit.

    Wenn du freiberuflich tätig sein möchtest, gibt es einiges zu beachten:
    Denn wenn du selbstständig tätig bist, bist du quasi deine eigene Chefin und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt und der Sozialversicherung zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich.

    Steuern:
    Ob, und wenn ja wie viel Steuern du ggf. zahlen musst, hängt davon ab, wieviel du im Jahr verdienst. Das errechnet das Finanzamt dann im Folgejahr anhand deiner Steuererklärung, wo du deine Einkünfte (und Ausgaben) angibst. Hier gibt es keine Steuerklassen. Diese sind nur für den Lohnsteuereinzug bei abhängiger Beschäftigung relevant.

    Der Steuergrundfreibetrag beträgt 9408€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Bei selbstständiger Tätigkeit ist dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant. Erst wenn du insgesamt mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – und auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt.

    Sozialversicherung:
    Solange du von deiner Krankenkasse als nebenberuflich selbstständig eingestuft wirst, kannst du dich während des Studiums weiterhin studentisch krankenversichern.

    Ab einem monatlichen Gewinn von über 450€ sind freiberuflich ausgeübte Lehrtätigkeiten zudem rentenversicherungspflichtig. Hier fallen dann ggf. 18,6% auf dein Honorar an.

    Beachte außerdem, dass für Selbstständige / Freiberufler_innen die üblichen Arbeitnehmer_innenrechte wie Kündigungsschutz, Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall oder bezahlten Urlaub nicht gelten. Auch für deine soziale Absicherung (z.B. bei Auftragsflaute) bist du dann selbst verantwortlich. Und du musst dich um deinen Papierkram kümmern, wie Rechnungen sammeln, Ausgaben dokumentieren, ggf. vor- und nachbereiten etc. (auch das ist Arbeitszeit, die du berücksichtigen solltest!). Deshalb empfehlen wir, bei Honorarverhandlungen für selbstständige Tätigkeiten mind. das 2,5fache dessen zu veranschlagen, was du in einer vergleichbaren Angestelltentätigkeit für einen angemessenen Stundenlohn hältst.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 25.06.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB