Deutscher Gewerkschaftsbund

Mehrere Jobs während des Studiums

Hallo zusammen, 
ich habe aktuell einen Werksstudentenvertrag und arbeite 40 Std im Monat. Im Juni fange ich einen zweiten Job an mit 15-20 Std pro Woche. Ich bin mir nicht sicher, welche Art von Vertrag ich mit dem neuen Arbeitgeber eingehen kann und ob ich ggf. den Vertrag mit den aktuellen Arbeitgeber ab Juni ändern muss. Welche Verträge kann ich mit einem Werksstudentenvertrag kombinieren? In welchem Fall darf ich die 20 Std/ Woche überschreiten? - Nur wenn ich einen der Jobs ausschließlich am Wochenende ausübe? Ich freue mich über eine Antwort. Vielen Dank im Voraus! 
Lg Lisanne 

Lisanne: 07.02.2020 |
Tags:
  • RE: Mehrere Jobs während des Studiums

    Hallo Lisanne,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Erstmal grundsätzlich: Auch als Studentin darfst du so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest.
    Je nach Umfang und Art der Beschäftigung(en), je nach Kombination und jeweiliger sowie gesamter Einkommenshöhe, musst du nur entsprechend in der Sozialversicherung angemeldet werden.

    Dabei wird die sogenannte 20h-Regel als eine Orientierungsgrenze innerhalb der Sozialversicherung (SV) herangezogen.

    Arbeitest du als Vollzeit immatrikulierte Studentin insgesamt nicht mehr als 20h/Woche und verdienst in beiden Jobs mehr als 450€/Monat brutto, wirst du in beiden Jobs in der SV als Werkstudentin angemeldet. Das bedeutet, dass von beiden Gehältern nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV) eingezogen werden, nicht aber in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (KV, PV, AV). Krankenversichern musst du dich dann selbst auf eigene Kosten und arbeitslosenversichert bist du gar nicht.
    Kosten: 9,3% RV vom Gehalt + eigene KV/PV (studentisch um die 100€/Monat)

    Arbeitest du insgesamt mehr als 20h/Woche bei einem Verdienst von mehr als 450€/Monat brutto in beiden Jobs, wirst du in beiden voll sv-pflichtig als Arbeitnehmerin angemeldet. Dann werden von deinem Gehalt anteilig Beiträge in die RV, KV, PV und AV abgeführt.
    Kosten: Insgesamt knapp 20% SV-Abgaben vom Gehalt, keine weiteren Kosten für KV/PV.

    Je nach Einkommenshöhe ist eine volle SV-Pflicht also sogar finanziell günstiger als der Status als Werkstudentin. Außerdem erwirbst du Ansprüche auf Leistungen aus dem SV-System (z.B. auf Krankengeld oder später ggf. Alg I).
    Ändern musst du deinen Vertrag deshalb nicht, nur deine Anmeldung ändert sich mit der Aufnahme des zusätzlichen Jobs.

    Ausnahmen sind in der vorlesungsfreien Zeit und unter bestimmten Umständen bei Abend-, Nacht- und Wochenendarbeit möglich. Letzteres gilt aber nur für auf maximal 26 Wochen befristete Beschäftigungen, bei denen die über der 20h/Woche liegende Arbeitszeit auf abends/nachts oder das Wochenende fällt. Sind deine Jobs unbefristet oder auf länger als ein halbes Jahr (entspricht 26 Wochen) befristet, liegt deine regelmäßige Arbeitszeit in der Kombi auf jeden Fall über der 20h-Regel - auch dann, wenn ein Teil der Arbeitszeit aufs Wochenende fällt. Die 26-Wochen-Regel spielt dann keine Rolle und du musst ab Aufnahme des zweiten Jobs voll sv-pflichtig als Arbeitnehmerin angemeldet werden.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen.

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort persönlich beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und tritt unserer Facebookgruppe bei!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 10.02.2020


  • RE: Mehrere Jobs während des Studiums

    Liebe Andrea, 

    vielen Dank für deine schnelle Antwort. Sie hat mir sehr geholfen, auch die zusätzlichen Links waren super! 
    Eine Frage habe ich allerdings noch, zu der ich keine Antwort finden konnte: 

    Wenn ich im 6. Semester nur noch meine Bachelorarbeit schreibe und keine Vorselungen mehr habe, gilt dann trotzdem die 20h/Regel wenn ich meinen Studentenstaus trotz zweier Jobs beibehalten möchte? Oder kann ich dann auch über die 20h/ Woche hinaus arbeiten und behalte meinen aktuelle Status? 

    Vielen Dank im Voraus!

    Lisanne: 14.02.2020


  • RE: Mehrere Jobs während des Studiums

    Hallo Lisanne,

    die 20h-Regel gilt grundsätzlich unabhängig davon, wie viel du tatsächlich noch studieren musst. Auch wenn du keine Vorlesungen mehr besuchen musst und nur noch deine Abschlussarbeit erstellst, kannst du nicht regelmäßig mehr als 20h/Woche arbeiten, ohne dass der Werkstudent_innenstatus entfällt.

    Arbeitest du mehr und greifen die oben genannten Ausnahmen nicht, musst du voll sv-pflichtig als Arbeitnehmerin angemeldet und abgerechnet werden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    dgb-jugend: 14.02.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB