Deutscher Gewerkschaftsbund

Mitarbeitergewinnbeteidigung

Hallo,
mein Arbeitergeber führt eine Mitarbeitergewinnbeteidigung ein. Teilzeitkräfte, die noch Studieren, werden davon ausgenommen, weil das Gesetzt so vorschreibt. Stimmt das? Gibt es Unternehmen, die auch Studenten eine Mitarbeitergewinnbeteidigung zahlen?
Vielen Danke und viele Grüße

Michael: 18.09.2008 13:00:00 |
Tags:
  • Re: Mitarbeitergewinnbeteidigung

    Hallo Michael,
    bitte entschuldige die späte Antwort!

    Ehrlich gesagt weiß ich nichts von einem Gesetz, das die Mitarbeitergewinnbeteiligung regelt und dementsprechend auch nichts von einer Ausnahme von Teilzeitkräften. Ich würde hier erst einmal vom Grundsatz gleicher Bezahlung für gleiche Arbeit ausgehen. Diese kann natürlich unter verschiedenen Gesichtspunkten wieder abgestuft betrachtet werden – z.B: wenn jmd. eine entsprechende Ausbildung hat, bekommt sie mehr als jmd. ohne.

    Wie es sich bei der Beteiligung in deinem Fall verhält, kann ich leider aus der Ferne daher nicht sagen. Hier ist es wichtig, zu wissen, was die vertragliche Grundlage für die Beteiligung ist – ein Tarifvertrag / eine Betriebsvereinbarung etc... Auskunft darüber erhältst du beim Betriebsrat oder bei einem für deinen Betrieb zuständigen Gewerkschaftssekretär.

    In diesem Vertrag kannst du dann sehen, ob du schon in diesem Vertrag ausgenommen bist, oder es sich dabei nur eine Praxis handelt, die nicht weiter festgeschrieben ist. In beiden Fällen gibt es dann die Möglichkeit, die Rechtmäßigkeit prüfen zu lassen. Gewerkschaftsmitglieder bekommen in solchen Fällen kostenlosen Rechtsschutz.

    Bei weiteren Fragen kannst du dich gern wieder an das Forum oder aber auch für ein persönliches Gespräch an eines unserer Beratungsangebote in Berlin wenden: http:/​/​www.dgb-jugend.de/​studium/​vor_ort/​beratung_vor_ort#berlin

    Mit freundlichen Grüßen

    Sören Becker
    students at work

    S@W: 07.10.2008 13:00:00


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB