Deutscher Gewerkschaftsbund

wie werde ich wieder Familienversichert?

Hallo!

Habe zu meiner Freude gerade eure Seite entdeckt! Danke für alle die Informationen, die ihr zur Verfügung stellt.

Ich habe eine etwas speziellere Frage und konnte die Antwort darauf bis jetzt nicht finden.

Hier ist meine Situation.
Nach meinem Zivildienst, den ich in 2006 beendet hatte bin ich für ca 1 1/2 Jahre als Au Pair in die USA gezogen.
In Deutschland war ich über diesen Zeitraum durch meinen Vater noch krankenversichert, obwohl ich in den USA eine Extra Krankenversicherung hatte.
Ich bin im Februar diesen Jahres wieder gekommen und habe einen Brief von meiner Krankenkasse bekommen, dass ich mit meinem 23 Lebensjahr (4.April) nicht mehr krankenversichert bin.
Mein Plan ist es im Winter in Ingolstadt ein Studium zu beginnen. Dazu muss und ich werde ich von Mitte April bis Mitte Juno ein unentgeltliches Praktikum absolvieren.
In der Zwischenzeit (seit einer Woche bis Ostern und vielleicht später noch einmal, wenn Arbeit da ist) arbeite ich in einer kleinen Firma auf Lohnsteuerkarte.

Jetzt habe ich gelesen, dass man um ein Studium beginnen zu können krankenversichert sein muss, und überhaupt wäre ich gern krankenversichert. Nach Möglichkeit würde ich mich gern wieder bei meinem Vater versichern lassen.Soweit ich das verstehe geht das aber nur, wenn er eine Studienbescheinigung vorlegen kann.

Wisst ihr da mehr? wie ich da wieder reinkomme und auch wenn ich das Praktikum mache, da kann ich ja nicht arbeiten und ich brauche das Praktikum um mich überhaupt bewerben zu können.

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt, wenn Fragen bestehen - fragen :)

lg
Christian

Christian: 01.03.2008 12:00:00 |
Tags:
  • Re: wie werde ich wieder Familienversichert?

    Hallo Christian,
    du solltest auf jeden Fall krankenversichert sein, weil sonst das Risiko zu hoch ist, krank zu werden und hohe Kosten selbst tragen zu müssen.

    Für die Krankenversicherung gibt es verschiedene Möglichkeiten, die von deinem Status in der Sozialversicherung abhängen.

    Über die Arbeit: verdienst du mehr als 400€ im Monat und arbeitest mehr als 50 Tage im Jahr zahlst du einkommensabhängig Beiträge in die Krankenversicherung ein (ca. 13-16%) Du und dein Arbeitgeber teilen sich die Beträge in diesem Falle zu 50%. Allerdings scheint dein Arbeitgeber nicht nach deiner Krankenversicherung gefragt zu haben, daher schließe ich, dass du weniger als 50 Tage im Jahr dort arbeitest. Sollte das nicht der Fall sein, sprch deinen Arbeitgeber darauf an.

    In der Ausbildung: Bist du im Studium oder in der Ausbildung kannst du dich bis 25 entweder über ein Familienmitglied kostenlos oder, wenn du mehr als 400€ in abhängiger Beschäftigung (350€ bei Selbstständigen) für knapp 60€ im studentischen Zweig einer Krankenversicherung versichern. Da es sich bei deinem Praktikum um ein Pflichtpraktikum zu handeln scheint, solltest du auf jeden Fall mit deiner Krankenkasse reden, für diesen Zeitraum auch in die Familienversicherung aufgenommen zu werden. Auch solltest du klären, ob ein Anspruch während einer Überbrückungszeit, wie du sie gerade erlebst, auf Familienversicherung besteht.

    Freiwillige Versicherung: Treffen beide Möglichkeiten nicht zu, musst du dich freiwillig versichern (ob in der gesetzlichen oder in der privaten, solltest du entscheiden). Dies kostet in der gesetzlichen ca. 120-140€ im Monat.

    Je nach dem, ob du dich für die gesetzliche, oder die private Krankenversicherung entscheidest, solltest du beachten, dass diese Entscheidung eine gewisse Gültigkeit hat. So legst du zu Anfang des Studiums deine Krankenversicherung fest und kannst sie erst in der Zeit direkt nach Studienabschluss wieder wechseln.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sören Becker
    students at work

    students at work: 06.03.2008 12:00:00


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB