Deutscher Gewerkschaftsbund

Fragen zu 400 € Job

Hallo,

ich arbeite seit knapp einem Jahr auf 400 € Basis in einem Schnäppchen-Markt mit deutschlandweitem Filialennetz. Mir sind während dem letzten Jahr mehrere Missstände aufgefallen, die ich für selbstverständlich hielt, möchte mich aber nun über deren Richtigkeit informieren. Aus diesem hätte ich gleich mehrere Fragen:

1. Die Aushilften müssen knapp 15 Minuten vor Dienstbeginn und bis zu 30 Minuten nach Dientschluss (also unbezahlt) anwesend sein, gerade nach Dientschluss fallen dann auch solche Aufgaben wie Reinigungstätigkeiten an. Danach muss ich warten, bis die festangestellte Leitung die Abrechnung gemacht hat. Muss diese Zeit (also manchmal bis zu einer dreiviertel Stunde) bezahlt werden?

2. Unsere Kasse befindet sich direkt an der Tür, die stets geöffnet bleiben muss, so auch im Winter, so dass man auch schon mal bei Minusgraden arbeitet - laut Aussage der Zentrale und der Bezirksleitung werden die Türen erst bei -13 Grad Celsius geschlossen. Aus gesundheitlichen und Verdienstgründen (da wir keinen Lohnausgleich erhalten, wenn wir erkranken und unsere Schicht nicht antreten können) muss diese Aussage sehr kritisch betrachtet werden. Auch hier lautet meine Frage: Darf der Arbeitsgeber sowas verlangen?

3. An wen kann ich mich grundsätzlich wenden, wenn mir solche Missstände auffallen? Wer ist für die Überprüfung von Arbeitsbedingungen verantwortlich?

Vielen Dank für die Beantwortung!

Oliver: 22.02.2008 12:00:00 |
Tags:
  • Re: Fragen zu 400 € Job

    Hallo Oliver,

    das klingt bedenklich in meinen Augen. Denn auch als Aushilfe hast du die gleichen Rechte, wie eine fest angestellte Arbeitskraft. Das bedeutet, dass deine Arbeitszeit eindeutig auch bezahlt werden muss. Das betrifft vor allem die Zeit, in der du nach deinem eigentlichen Feierabend noch Arbeiten verrichten musst. Diese Zeit müsste in deine Arbeitszeit integriert werden.

    Die Problematik mit der Kälte fällt in den Bereich Arbeitsschutz. Hier sollte es eigentlich auch im Interesse des Arbeitgebers sein, dass die Arbeitnehmer nicht krank werden. Auf jeden Fall ist auch qua Gesetz die Aufgabe des Arbeitgebers, für den Arbeitsschutz zu sorgen. Inwieweit es eine Regelung für Kälte gibt, kann ich dir leider nicht genau sagen, aber es liegt nahe, dass dein Arbeitgeber zumindest entsprechende Schutzkleidung zur Verfügung stellen muss.

    Du solltest dich erkundigen, ob es eine Arbeitsschutz-Ordnung an deinem Arbeitsplatz gibt. Ansprechpartner hier ist erst einmal der Betriebsrat, den vielleicht mindestens auf Bezirksebene geben sollte. Bei diesem solltest du, wenn vorhanden, deine Probleme zuerst ansprechen. Solltest du weiterhin Fragen zum Arbeitsschutz haben und die Problematik mit der Bezahlung rechtlich klären wollen, empfehle ich dir, dich an die Rechtsschutzstelle einer ver.di-Filiale in der Nähe zu wenden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sören Becker
    students at work

    students at work: 29.02.2008 12:00:00


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB