Deutscher Gewerkschaftsbund

Kurzfristige Beschäftigung - 70 Tage Kontingent

Hallo,

ich habe dieses Jahr drei befristete Jobs an der Uni angenommen, die sich auch unteranderem zeitlich überschnitten haben. Nun möchte ich neben dem letzten noch laufenden Job an der Uni vereinzelte kurzfristige Beschäftigungen über eine Agentur annehmen. Dazu würde ich gerne wissen, wie viele Tage mir von dem 70-Tage-Kontigent der Kurzfristigen Beschäftigung noch zur Verfügung stehen.

Meine Meldebscheinigungen zur Sozialversicherung gegeben folgende Infos:

Ich wurde vom 14.02. bis zum 24.03. als "Kurzfristig Beschäftigt" (Personengruppenschlüssel 110) gemeldet. In dieser Zeit habe ich jedoch nicht an jedem Werktag gearbeitet und war unterhalb der 20 Stundengrenze. Ab dem 25.03. bis zum 14.04. wurde ich als Werkstudent (Personengruppenschlüssel 106) gemeldet. Auch hier habe ich nur an vereinzelten Tage gearbeitet und die Studenanzahl lag unter 20 Stunden pro Woche. Seit dem 15.04. bin ich als "Geringfügig Entlohnt" (Personenschlüssel 109) gemeldet.

Wie viele Tage kann ich jetzt noch für die kurzfristige Beschäftigung nutzen?

Werden für die Dauer der 6 Wochen, in denen ich als kurzfristige Beschäftigung im Februar/ März gemeldet habe, 30 Tage von dem Kontigent abgezogen, obwohl ich nicht an allen Werktagen gearbeitet habe?

Hat die Meldung als Werkstudent auch Einfluss auf das 70-Tage-Kontingent?

Ich bin leider völlig ratlos und die Ansprechpartner in der Uni sowie in der Agentur können mir keine hilfreichen Informationen geben.

Vielen Dank im Voraus!

SuzJan: 14.06.2022 |
  • RE: Kurzfristige Beschäftigung - 70 Tage Kontingent

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Die beiden Jobs, in denen du als Werkstudent*in und als "geringfügig entlohnt" angemeldet warst, zählen nicht in die Berechnung der 70-Tage-Regelung hinein. Dafür ist nur der Job relevant, der auch tatsächlich als kurzfristige Beschäftigung angemeldet war.

    Wenn du an weniger als 5 Tagen pro Woche dort gearbeitet hast, werden die tatsächlichen arbeitstage gezählt. Hier findest du Rechenbeispiele.

    Du müsstest also mal zusammenzählen, an wievielen Tagen du in der kurzfristigen Beschäftigung gearbeitet hast und die Zahl von 70 abziehen. Dann hast du die anzahl der Tage, die du dieses Jahr noch kurzfristig beschäftigt werden kannst.

    Wenn du dir unsicher bist, kannst du bei der Minijobzentrale anrufen. Dort werden kurzfristige und geringfügig entlohnte Minijobs angemeldet, so dass das die Expert*innen in dem Thema sind. Auf deren Seite findest du außerdem ausführliche Infos.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 21.06.2022


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.