Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Fragen zu Überstunden

Liebes Team,

ich wende mich heute mit ein paar Fragen zu meiner Becshäftigung an euch und hofe, ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

Ich bin fast fertig mit dem Studium und habe meine Arbeitszeit daher auf 30 Stunden erhöht, um nebenbei noch ein par Studienleistungen zu schreiben.

Nun wurde ich aber bereits im Dienstplan mit deutlich mehr Stunden eingeplant und bekomme daher echt Probleme noch andere Dinge zu leisten/mir geht es langsam echt nciht mehr gut. Da viele Kolleg:innen krank sind, ändert sich gerade fast täglich dr Dienstplan. Als ich einmal abgesagt habe für den nächsten Tag einzuspringen, wurden mir gegenüber Drohungen ausgesprochen und mein Verhältnis zur Vorgesetzten ist nachhaltig angespannt dadurch. Wäre ich eingesprungen, hätte ich in dieser Woche auch 48 Stunden gearbeitet. Nun habe ich schon einige Überstunden und plötzlich wurde heute für den 24.11. eine Dienstbesprechung einberufen. Das heißt nicht nur Anfahrt, wieder einen freien Tag weniger für nur zwei Stunden Arbeit und wieder kurzfristige Änderungen meiner Freizeitpläne. Auch wenn die zwei Stunden vergütet werden, stresst mich das gerade sehr wieder weniger freie Tage zu haben. Für Dezember habe ich noch keinen Plan.

Daher meine Fragen:

- Ist so eine Dienstbesprechung verpflichtend?
- Stehen mir 2 freie Tage pro Woche zu (z.B. eben auch Mittwoch und Donnerstag wenn ich am Wochenende gearbeitet habe?
- Wie zähle ich Urlaubstage in die Wochenstunden mit ein? Im Moment scheinen diese mit 0 Stunden eingerechnet worden zu sein und ich muss einfach an anderen Tagen mehr arbeiten.

- Wann sollte ein Dienstplan für den nächsten Monat feststehen?

- Wie kann ich einen Freizeitausgleich für Überstunden einfordern (ohne die Antwort zu bekommen, dass der Arbeitgeber bei Bedarf das Recht habe Mehrarbeit einzufordern und es gerade nicht geht)? Im Vertrag steht "Im Rahmen des Gesetzes zulässige Über- und Mehrarbeit sowie Sonn- und Feiertagsarbeit können nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes verweigert werden." Das steht aber dem "zeitnahen Freizeitausgleich entgegen" und irgendwie ist die Situation sehr ärgerlich. Denn ich möchte nicht, dass diese wie im Vertrag steht nach 3 Monaten verfallen. Aber auf meine Forderung nach Freizeitausgleich wird nicht eingegangen. Im Vertrag steht auch, dass der Arbeitgeber den Anspruch ablehnen kann und man diesen dann gerichtlich einfordern muss oder er verfällt. Das fände ich etwas beängstigend.

- Wie ist das mit den Überstunden wenn ich kündige. Komme ich dann einfach nicht mehr zur Arbeit, wenn ich meine vertraglichen Stunden geleistet habe? Ich überlege nämlich das Arbeitsverhältnis zu kündigen, da es nicht mehr mit einem Studium vereinbar ist.

Leider gibt es vor Ort keinen Betriebsrat, da die Forderung nach einem solchen abgelehnt wurde, da es eine Stiftung sei. Ich weiß nicht, ob eure Beratung so sehr auf einen Einzelfall eingehen kann. Sagt einfach Bescheid, wenn ihr dafür nicht zuständig seid. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir eine kurze Rückmeldung geben könntet.

Viele Grüße

Omar

Omar: 19.11.2021 |
  • RE: Fragen zu Überstunden

    Hallo Omar,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Kurz vorweg als Hinweis zur Beratung: leider können und dürfen wir hier keine individuelle, verbindliche Rechtsberatung anbieten. Trotzdem gebe ich dir gerne einige Hinweise.

    Du darfst innerhalb der gesetzlichen Maximalarbeitszeit (8h / Tag bzw. 48h/Woche bei 6-Tagewoche; ausnahmsweise 10h/60h) so viel arbeiten wie du möchtest. Wie viel du arbeitest ist im Arbeitsvertrag geregelt (auch ob und wie es mehr sein kann).

    Überstunden müssen angeordnet werden. Dann gibt es die Möglichkeit, dass deine Überstunden dir ausbezahlt werden. Das kannst du bei deiner_m Arbeitgeber_in einfordern. Ansonsten ist es auch möglich, dass du die Überstunden abbummelst, also zeitweise weniger arbeitest. Eins von beidem muss dir angeboten werden. Laut Arbeitsvertrag verstehe ich dich so, dass ein freizeitausgleich vorgesehen ist. Daher würde ich darauf bestehen. Ein Arbeitsvertrag verpflichtet beide Seiten gleichermaßen. Dein_e Arbeitgeber_in verpflichtet es ebenfalls die Dienste entsprechend zu planen, dass du nicht dauerhaft deine vereinbarte Arbeitszeit überschreitest. Dich shcon mit mehr Stunden im Dienstplan einzuplanen ist nicht in Ordnung. Sollte beides nicht möglich sein, dann wende dich bitte an eine individuellen Rechtsberatung.

    Urlaub steht allen abhängig Beschäftigten zu. Der gesetzliche Mindesturlaub beträgt 4 Wochen, bei einer 5-Tageswoche sind das 20 Urlaubstage. Je nachdem wie viele Tage du in der Woche arbeitest, so viele Tage hast du Urlaub. Sollte dein_e Arbeitgeber_in auch hier nicht bereit sein deine Rechte umzusetzen, wende dich bitte an eine Rechtsberatung.

    Wenn du kündigst hast du einmal die Möglichkeit, dass dir die Überstunden ausbezahlt werden oder du diese (wie auch deinen Jahresurlaub) abbummelst und du also entsprechend vor dem Ende des Arbeitsverhältnisses frei hast. Auch wenn du kündigst kann es sinnvoll sein, dass du dich an eine Rechtsberatung wendest um deine Ansprüche geltend zu machen. Auch kann eine Rechtsberatung prüfen ob das Verhalten deiner_s Arbeitgeber_in sowie dein Arbeitsvertrag rechtswidrig ist.

    Als Gewerkschaftsmitglied hast du sofort ab Eintritt Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung über deine Mitgliedsgewerkschaft. Der gewerkschaftliche Rechtsschutz (Vertretung deiner Anliegen vor Gericht) greift allerdings nur, wenn du schon vorher Mitglied warst.

    Auch kannst du bei euch an der Uni/FH mal schauen, ob es eine kostenlose (Arbeits-)Rechtsberatung für Studierende, z.B. über den AStA gibt und dich dort erstberaten lassen.

    Gibt es das nicht und möchtest du auch kein Gewerkschaftsmitglied werden, kannst du dich ggf. über Beratungshilfe bei eine_r/m Anwält_in deiner Wahl beraten lassen und, wenn nötig, Prozesskostenhilfe beantragen.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich bei deiner Mitgliedsgewerkschaft beraten, unser Beratungsangebot bei dir vor Ort nutzen oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Miriam
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    <![if !supportLineBreakNewLine]>
    <![endif]>

    dgb-jugend: 23.11.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.