Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Berufsbegleitend Student / Private Krankenversicherung

Hallo liebe Helfer,

Ich arbeite momentan 32 Wochenstunden und studiere nebenberuflich Wirtschaftspsychologie an der FOM. Da ich in meiner Jugend bereits privat krankenversichert war, kam mir die Idee erneut. Also habe ich bei einer PKV (Ottonova) angefragt, Ob mich diese privat versichern würde (als Student). Im Internet findet man oft den Hinweis, man kann es sich nur privat versichern, wenn die Hauptstundenanzahl auf dem Studium liegt. Dies ist bei mir nicht der Fall, da das Studium mit knapp zehn Vorlesungsstunden pro Woche zu buche schlägt. Meine gesetzliche Krankenkasse meinte nun am Telefon, dass ich mich nicht privat versichern könnte. Auf der anderen Seite hat mir die private Krankenversicherung bestätigt dass sie mich versichert sobald eine Immatrikulationsbescheinigung vorliegt. Der privaten Krankenversicherung habe ich auch mein speziellen Fall Geschildert und erneut bestätigt bekommen, dass sie mich versichern würden. Könnt ihr hier aufklären? Ich kann mich bei meinem Arbeitgeber ja nicht versicherungsfrei stellen wenn hier Aussage gegen Aussage steht. Vielen Dank!

Moritz : 30.08.2021 |
Tags:
  • RE: Berufsbegleitend Student / Private Krankenversicherung

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage. 

    Leider kannst du dich aller Voraussicht nach nicht (ausschließlich) privat versichern, da du gesetzlich versicherungspflichtig bist. Eine Befreiung kommt bei voll sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer_innen (und das bist du ja mit 32h/Woche und berufsbegleitendem Studium) nur infrage, wenn du mehr als die Versicherungspflichtgrenze verdienst (das sind aktuell deutlich über 60.000€/Jahr brutto).

    Privat versichern kann sich nur, wer nicht gesetzlich versicherungspflichtig ist. Das sind neben Studierenden, die von der Versicherungspflicht befreit sind, nur noch hauptberuflich Selbstständige, Beamt_innen und Arbeitnehmer_innen mit einem Arbeitsentgelt oberhalb der Versicherungspflichtgrenze.

    Dass dich die PKV nach ihren Regeln nehmen würde, sagt nichts darüber aus, dass du dennoch gesetzlich versicherungspflichtig bist und da auch nicht rauskommst, außer du gehörst zu den genannten Gruppen. Die PKV schaut danach, ob sie dir einen Vertrag (nach ihren Konditionen) anbieten kann, die GKV ist an die Sozialgesetzgebung gebunden und sieht sich entsprechend an, ob du gesetzlich versicherungspflichtig bist und nach Sozialrecht ein Wechsel überhaupt möglich ist.

    Wenn es dir aber um die Leistungen der PKV geht, kannst dich privat zusatzversichern.

    Bei weiteren Fragen kannst du dich aber gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße

    Tilman

    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!

    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 13.09.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.