Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Student und Honorararbeit

Ich studiere im Master und werde 25 Jahre alt. Ich bin aktuelle studentisch versichert. Ich arbeite nebenbei als freie redaktionelle Hilfskraft circa 15 Stunden die Woche (15 Euro die Stunde). Jetzt stellt sich mir die Frage wie ich mich weiter versichern muss, da ich ja hauptberuflich noch Studentin bin und den Job nur nebenbei mache und dieser weniger als 20h pro Woche einnimmt. Zudem würde ich gerne wissen, ob ich diese Arbeit auch dem Finanzamt melden muss. Meine letzte Frage betrifft das Bafög. Wie beeinflusst dieser Nebenjob mein Bafög?

Vielen Dank für die Hilfe

Johanna: 30.08.2021 |
Tags:
  • RE: Student und Honorararbeit

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage. 

    Auch wenn du 25 Jahre alt wirst, kannst du in der studentischen Krankenversicherung bleiben. Hier gilt eine Altersgrenze von 30 Jahren, bei Überschreiten müsstest du dich dann freiwillig krankenversichern. Die Altersgrenze von 25 Jahre wäre tatsächlich eher relevant, sofern du noch familienversichert wärst, dann müsstest du in der Regel in die studentische Versicherung wechseln.

    Beachten solltest du, dass die 20h-Regel für Selbstständige keine Anwendung findet. Je nach Krankenkasse werden bei Selbstständigen zur eigentlichen Arbeitszeit auch noch Vor- und Nachbereitungszeiten dazugerechnet und die Höhe des Einkommens betrachtet, so dass auch schon bei 15-18h pro Woche das studentische Erscheinungsbild nicht mehr gegeben sein kann. Bei Überschreiten könntest du dann nicht mehr studentisch versichert sein, sondern müsstest dich doch freiwillig versichern, was deutlich teurer ist. Einige Krankenkassen orientieren sich mittlerweile der Einfachheit halber auch bei selbstständig tätigen Studierenden an der 20h-Woche. Wie deine Krankenkasse das händelt, kannst du mit dieser direkt klären.

    Als Selbstständige musst du dich beim Finanzamt anmelden und bist selbst für deine Sozialversicherung zuständig. Wenn du gegen Honorar einer wissenschaftlichen, erzieherischen, unterrichtenden, schriftstellerischen oder künstlerischen Tätigkeit nachgehst, handelt es sich um eine freiberufliche Tätigkeit. Dann musst du nicht zusätzlich noch ein Gewerbe anmelden.

    Beim BAföG hast du nur einen begrenzten Einkommensfreibetrag. Dieser beträgt 290€/Monat. Dein Einkommen wird beim BAföG noch um eine Sozialpauschale in Höhe von 21,3% und bei abhängiger Beschäftigung noch um die Werbungskostenpauschale (1000€/Jahr) bereinigt. Bei der Selbstständigkeit greift die Werbungskostenpauschale nicht, dafür kannst du dort dein Honorar um die für den Job notwendigen Ausgaben bereinigen (Ge- winnermittlung). Selbstständig tätige Studierende können so im Jahr ca. 4.400 Euro (monatlich ca. 367 Euro) Gewinn anrechnungsfrei dazuverdienen. Was über den genannten Einkommensfreibetrag geht, vermindert deinen BAföG-Auszahlbetrag.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

    Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße

    Tilman

    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!

    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 13.09.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.