Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werkstudententätigkeit und Ferienjob

Hallo,

ich arbeite Seit 01.2021 als Werkstudentin in Firma A (15 Stunden/Woche)

Als die Sommersemesterferien näher rückt überlege ich mich, für einen Ferienjob in Firma B nach der Prüfungen mich zu bewerben.

Der Ferienjob dauert nur 6 Wochen mit 16 bis 24 Stunden/Woche.

Meine Fragen sind:

1/darf ich den Ferienjob ausüben?

2/ wenn ja, muss ich unbedingt den Arbeitsgeber der Firma A und B informieren?

3/wie schaut es mit der Lohnsteuer/RV/SV und meinem Status als Werkstudentin aus?

N.B: bin Nicht-EU Masterstudentin

Vielen Dank und viele Grüße

Kathi

Kathi: 11.07.2021 |
  • RE: Werkstudententätigkeit und Ferienjob

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du dich mit einem Visum zu Studienzwecken in Deutschland aufhältst, darfst du nur bis zu 120 Tage im Jahr (jeder Arbeitstag mit über 4h gilt als ganzer Tag) oder 240 halbe Tage (jeweils bis zu 4h/Tag) arbeiten, ansonsten riskierst du den Verlust deiner Aufenthaltserlaubnis. Das gilt für Jobs mit einer regulären Wochenarbeitszeit von 40h in Vollzeit. Wenn du also 12h/Woche in einem Job arbeitest, der bei Vollzeit eine 40h-Woche hätte, gilt jeder Tag mit über 4h, den du dieses Jahr bisher in deinem Job gearbeitet hast als ganzer Tag im Sinne der 120-Tage-Regelung.
    Es kommt also darauf an, wie die Lage deiner Arbeitszeit genau war. Hast du z.B. 1 x die Woche 8h und 1 x die Woche 4h gearbeitet, wären pro Woche 1,5 Tage „verbraucht“. Hast du an 4 Tagen in der Woche je 2,5h gearbeitet ( = 4 x ½ Tag), hast du 2 Tage die Woche „verbraucht“. Davon hängt ab, wieviele Tage du für andere Jobs noch „übrig“ hast. Im Zweifel musst du das selbst dokumentieren.

    Beachte: In Jobs, in denen regulär bei Vollzeit weniger als 40h/Woche gearbeitet wird, liegt die Grenze zwischen halbem und ganzem Tag unter 4h. Liegt die reguläre Wochenarbeitszeit in dem Unternehmen, in dem du arbeitest, bei 38h/Woche, ist ein haöber Tag 3,8h, also 3h und 48min. Damit wäre jeder Tag, an dem du 4h gearbeitet hast, bereits ein ganzer Tag im Sinne der 120-Tage-Regel.

    Bei der sogenannten 20h-Regel handelt es sich lediglich um eine Orientierungsgrenze innerhalb der Sozialversicherung (SV) zur Ermittlung deines Status dort. Je nachdem, ob du regelmäßig mehr als oder bis zu 20h/Woche arbeitest, wirst du entweder als Werkstudent_in oder als voll sv-pflichtige_r Arbeitnehmer_in angemeldet. Hierbei werden die Arbeitsstunden aus alle deinen Jobs zusammen gerechnet, also auch von deinem Job an der Uni.

    Ausnahmen sind in der vorlesungsfreien Zeit und unter bestimmten Umständen bei Abend-, Nacht- und Wochenendarbeit möglich. Letzteres gilt nur für auf maximal 26 Wochen befristete Beschäftigungen, bei denen die über der 20h/Woche liegende Arbeitszeit auf abends/nachts oder das Wochenende fällt.

    Mehr zum Thema Jobkombination, auch z.B. was steuerlich passiert, kannst du hier nachlesen.

    Es ist wichtig, dass du allen Arbeitgebern deine jeweils andere(n) Tätigkeit(en) mitteilst. Dazu bist du verpflichtet, damit die Sozialversicherungsbeiträge und ggf. Steuern korrekt gezahlt werden können.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Miriam
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

    dgb-jugend: 12.07.2021


  • RE: Werkstudententätigkeit und Ferienjob

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Wenn ich dann richtig verstanden habe, betrifft die 40 Stunden/Woche während der Semesterferien nicht Studenten, die nicht aus der EU sind.

    ist das richtig?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Kathi

     

    Kathi: 12.07.2021


  • RE: Werkstudententätigkeit und Ferienjob

    Hallo Kathi,

    vielen Dank für deine Nachfrage.

    Die 120-Tage-Regelung ist eine Sonderregel für nicht-EU-Student_innen mit Student_innenvisum. Sie regelt wie viel du im Jahr arbeiten darfst. Die Regeln für Werkstudent_innen gelten trotzdem auch für nicht-EU-Student_innen und damit auch die Ausnahmen. Du kannst also in den Semesterferien auch 40h/Woche arbeiten, solange du die 120 Tage im Jahr nicht überschreitest.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Miriam
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

    dgb-jugend: 19.07.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.