Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werkstudentenstelle + Masterandenstelle

Hallo,

aktuell bin ich als Werkstudent mit 18h/Woche tätig und bekomme bei dieser Stelle ein üppiges Gehalt (21€/h). Leider kann ich dort aber nicht meine Masterarbeit schreiben, da dies das Tagesgeschäft des kleinen Unternehmens zu sehr stören würde und mein Arbeitgeber (AG-A) es sich nicht leisten könnte mich 40h/Woche arbeiten zu lassen (20 Tagesgeschäft + 20 Masterarbeit). Außerdem würde es vermutlich auf ein "Wegwerf Projekt" hinauslaufen, was ich nicht möchte.

Entsprechend habe ich eine zweite Stelle gesucht (AG-B). Diese konnte dem alten Gehalt nicht gleichkommen (12€/h). AG-B hat mir aber ein Kompromiss angeboten. Nämlich, dass ich eine Pauschale ausgezahlt bekomme (600€), für die ich drei Tage die Woche bei AG-B meine Masterarbeit schreibe, während ich weiter 18h/Woche bei AG-A arbeite.

Frage:
Wie genau würde sich das Verhältnis mit AG-B auf meinen Werkstudentenstatus bei auswirken, wenn die Zeit bei AG-B explizit zum Schreiben der Masterarbeit genutzt würde?

Würde es den Werkstudentenstatus beidseitig aufheben?
Wenn ja: Ist es möglich meine Masterarbeit in die Vorlesungsfreie Zeit zu legen, sodass ich 40h/Woche bei beiden AG arbeiten kann und den Werkstudentenstatus behalte?

Benni: 20.05.2021 |
  • RE: Werkstudentenstelle + Masterandenstelle

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Bist du als Masterand_in ausschließlich zur Erstellung deiner Abschlussarbeit im Unternehmen und erbringst keine direkt für den Betrieb verwertbare Arbeitsleistung, zählt die Zeit, die du dort verbringst nicht als Arbeitszeit, sondern als Zeit für dein Studium (ähnlich wie bei Pflichtpraktika) und damit nicht in die 20h-Regel mit hinein.

    Es gibt in der Sozialversicherung auch einen speziellen Status für Masterand_innen. Erhältst du eine Vergütung, ist diese grundsätzlich sozialversicherungsfrei. Wenn du nebenbei noch als Werkstudentin in einem anderen Betrieb tätig bist, ist das in der Regel kein Problem.

    Es ist wichtig, dass du allen Arbeitgebern deine jeweils andere(n) Tätigkeit(en) mitteilst. Dazu bist du verpflichtet, damit die Sozialversicherungsbeiträge und ggf. Steuern korrekt gezahlt werden können.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort nutzen oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Miriam
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

    dgb-jugend: 26.05.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB