Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werkstudent Feiertage nachträglich einfordern?

Hallo zusammen,

ich war über 1 Jahr bei meinem alten Arbeitgeber als Werkstudent tätig, wobei ich unterm Semester meist 20h und in den Feiern meist 40h gearbeitet habe. Da es mein erster Werkstudentenjob war, wusste ich nicht wie mit Feiertagen umgegangen wird. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, wenn ein Feiertag auf meinen festen Arbeitstag fällt, muss ich auf einen anderen Tag ausweichen und kriege den Tag nicht bezahlt. 
Nun bin ich bei einem neuen Arbeitgeber und bekomme vermutlich den Feiertag bezahlt. Im Internet steht, dass auch Werkstudenten ein Recht auf eine Feiertagsvergütung haben. 
Frage 1: Kann ich nun die Auszahlung der Feiertage nachfordern ? 
Frage 2: Wenn ich das kann, komme ich dann über die 20h Regelung? Ich musste ja immer ausweichen und hab daher trotzdem irgendwie die 20h geschafft. Wenn mir aber noch die 8h vom Feiertag angerechnet werden komme ich doch über die 20h oder?

Vielen Dank im Voraus! 

cherry98: 10.05.2021 |
Tags:
  • RE: Werkstudent Feiertage nachträglich einfordern?

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Grundsätzlich ist es möglich Ansprüche aus einem vergangenen Arbeitsverhältnis einzufordern. Hier gibt es jedoch Fristen, die eingehalten werden müssen, die z.B. im Tarifvertrag oder dem Arbeitsvertrag geregelt werden. Am besten lässt du dich dazu rechtlich beraten ob und in welchem Umfang das (noch) möglich ist.

    Als Gewerkschaftsmitglied hättest du sofort ab Eintritt Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung über deine Mitgliedsgewerkschaft. Der gewerkschaftliche Rechtsschutz (Vertretung deiner Anliegen vor Gericht) greift allerdings nur, wenn du schon vorher Mitglied warst.

    Auch kannst du bei euch an der Uni/FH mal schauen, ob es eine kostenlose (Arbeits-)Rechtsberatung für Studierende, z.B. über den AStA gibt und dich dort erstberaten lassen.

    Gibt es das nicht und möchtest du auch kein Gewerkschaftsmitglied werden, kannst du dich ggf. über Beratungshilfe bei eine_r/m Anwält_in deiner Wahl beraten lassen und, wenn nötig, Prozesskostenhilfe beantragen.

    Ob du damit über die 20h überschreitest und wiesie eine mögliche Rückforderung bewerten, kannst du am besten bei deiner Krankenkasse erfragen. Sie legen im Zweifelsfall den Status fest.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Miriam
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

    dgb-jugend: 11.05.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB