Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werksstudent und Selbstständigkeit

Hallo, 

Ich studiere im fünften Semester Wirtschaftswissenschaften und arbeite nebenbei als Werksstudent 19,5/h pro Woche. Ich möchte auch weiterhin den Job ausführen und mich aber zusätzlich als Einzelkaufmann selbstständig machen. Was genau muss ich dabei beachten und hätte dies Auswirkungen auf meinen Studentenjob.

Liebe Grüße

Lou123: 21.02.2021 |
  • RE: Werksstudent und Selbstständigkeit

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Zunächst einmal darfst du auch als Studierende_r so viel arbeiten, wie du möchtest. Je nach Jobkombination hat das allerdings Auswirkungen in der Sozialversicherung und könnte für dich unterm Strich am Ende weniger netto ausgezahltes Geld bedeuten.


    20h-Regel

    Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus handelt es sich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV), den Vollzeitstudent_innen i.d.R. immer dann innehaben, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten. Ausschlaggebend für die Ermittlung deines SV-Status ist deine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit (einzelne Spitzen spielen in der Regel keine Rolle). Es geht hierbei darum herauszufinden, ob dein Studium oder deine Arbeit im Vordergrund stehen.

    Ausnahmen sind in der vorlesungsfreien Zeit und unter bestimmten Umständen bei Abend-, Nacht- und Wochenendarbeit möglich. Letzteres gilt nur für auf maximal 26 Wochen befristete Beschäftigungen, bei denen die über der 20h/Woche liegende Arbeitszeit auf abends/nachts oder das Wochenende fällt. Wenn du sicher gehen möchtest, kannst du auch bei deiner Krankenkasse direkt fragen, wie sie das handhaben wird und dir die Auskünfte schriftlich geben lassen.

    Ein Wechsel im Status in der Sozialversicherung ist übrigens kein Kündigungsgrund! Auch an deinem Status als Studi an der Hochschule ändert das nichts. Du musst allerdings wichtig, dass du allen Arbeitgebern deine jeweils andere(n) Tätigkeit(en) mitteilst. Dazu bist du verpflichtet, damit die Sozialversicherungsbeiträge und ggf. Steuern korrekt gezahlt werden können.

    Selbstständigkeit

    Wenn du selbstständig tätig bist, bist du quasi dein eigener Chef und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt und der Sozialversicherung zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich (Stichwort Steuererklärung).

    Solange du als nebenberuflich selbstständig eingestuft wirst, kannst du dich während des Studiums studentisch krankenversichern (da ist die Pflegeversicherung automatisch mit drin).

    Ob sonst noch eventuell versteckte Kosten auf dich zukommen können, hängt von der genauen Art deiner Tätigkeit ab. Ggf. brauchst du eine Berufshaftpflicht, wirst rentenversicherungspflichtig oder musst Mitglied einer Kammer werden.

    In der Sozialversicherung gibt es für Selbstständige die gleichen Geringfügigkeitsrichtlinien, wie für abhängig Beschäftigte. Dementsprechend musst du aus deinem Einkommen keine Sozialversicherungsabgaben zahlen, wenn du regelmäßig nicht mehr als 450 Euro monatlich verdienst oder kurzfristig (auf max. 70 Tage oder 3 Monate im Jahr befristet) beschäftigt bist.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

     

    Steuern

    Einkommenssteuer zahlst du erst für den Teil deines Einkommens, der den Freibetrag von aktuell 9.744 Euro pro Kalenderjahr überschreitet. Dabei wird dein Einkommen aus abhängiger und selbstständiger Tätigkeit gemeinsam betrachtet. Als Einkommen zählt bei Selbstständigen nur der Gewinn, du kannst also alle Ausgaben von den Einnahmen abziehen. Dein Einkommen teilst du dem Finanzamt mit einer Steuererklärung mit, wenn du über dem Freibetrag verdient hast. Meistens musst du aber auch eine einreichen, wenn du weniger verdient hast. Zum Beispiel, wenn du neben einer abhängigen Beschäftigung mehr als 410 Euro pro Jahr (!) aus einer selbstständigen Tätigkeit verdient hast. Oder immer dann, wenn das Finanzamt dich dazu auffordert. Die Steuererklärung für 2020 ist bis zum 31. Juli 2021 fällig.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Miriam
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

    dgb-jugend: 22.02.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB