Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Honorarbasis + Minijob + Werkstudent + Studium gleichzeitig

Hallo! Ich bin ausländische Studentin, darf 120 Ganztage bzw. 240 Halbtage im Jahr arbeiten. Zurzeit arbeite ich neben dem Vollzeit- Studium auf Honorarbasis für ein Jugenzentrum (also ich arbeite für Jugendzentrum von der Stadt, bin aber bei der Evangelische Dekanat angestellt und bekomme meinen Lohn (250 Euro/ Monat) von dort). Außerdem habe ich einen Minijob-Vertrag in einem Restaurant und erhalte 50eur/ Monat. Derzeit wegen Corona arbeite ich nicht mehr im Restaurant, bin aber immer noch dort angemeldet. Von daher suche ich noch ein weiteres Job und fange Anfang März 2021 in einer Kita als Werkstudentin zu arbeiten für 906eur/ Monat ( Brutto ). 
Ich bin ledig und habe noch nie in Deutschland Steuer gezahlt, da sind alle meiner Jobs unter 450euro/ Monat zusammen gerechnet. 
Ich bin studentisch pflicht gesichert. 

Meine Frage ist: Wenn ich diese 3 Jobs behalte, weil die insgesamt unter 20 Std/ Woche und auch dem 240 Halbtage–Regel nicht übertritten sind, wird es sich überhaupt lohnen? Welche Jobs muss ich Steuer zahlen bzw. welche Steuer/ Steuerklasse wären das? 

Soll ich die Stelle von dem Restaurant wegmachen, damit das Steuerproblem vereinfachert wird? Z.B wenn ich das Werkstudentvertrag Steuerklasse 1 und Honorarbasis Steuerklasse 6 nehmen, was wird dann für Minijob im Restaunrant? 

Es ist schon kompliziert, ich bin um jede Antwort sehr dankbar!!! 

Liebe Grüße

Lisa

Lisaa: 13.02.2021 |
  • RE: Honorarbasis + Minijob + Werkstudent + Studium gleichzeitig

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Zu deiner Honorartätigkeit

    Eine Honorartätigkeit ist eine Selbstständigkeit. Wenn du selbstständig tätig bist, bist du quasi dein eigener Chef und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt und der Sozialversicherung zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich (Stichwort Steuererklärung).

    In der Sozialversicherung gibt es für Selbstständige die gleichen Geringfügigkeitsrichtlinien, wie für abhängig Beschäftigte. Dementsprechend musst du aus deinem Einkommen keine Sozialversicherungsabgaben zahlen, wenn du regelmäßig nicht mehr als 450 Euro monatlich verdienst oder kurzfristig (auf max. 70 Tage oder 3 Monate im Jahr befristet) beschäftigt bist.

    Wenn du nur in niedrigem Umfang Honorare beziehst, weil du gelegentlich für öffentlich-rechtliche oder gemeinnützige Träger (Sportverein, Kulturverein, Universität, Kirche, Jugendzentrum, Volkshochschule, Stadtverwaltung etc.) pädagogische Arbeit leistest, werden diese Honorare nicht auf das zu versteuernde Einkommen angerechnet. Die Übungsleiterpauschale liegt bei 3.000 Euro. Diese Pauschale kann von den Einnahmen abgezogen werden. Ob die Übungsleiter_innenpauschale für dich gilt kannst du bei deinem Job im Jugendzentrum nachfragen.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

     

    Zu deinem Minijob

    Ein Minijob ist eine geringfügige Beschäftigung, mit der du nicht mehr als 450€/Monat verdienst. Es gibt zwei Möglichkeiten wie ein Minijob versteuert werden kann:

    a) Wenn dein Minijob über Steuer-ID abgerechnet wird und du so den Minijob gemeinsam mit deinem anderen versteuerst, so gilt für beide gemeinsam der jährliche Steuergrundfreibetrag i.H.v. 9.744€ (Stand 2021). Zu diesem hinzu kommt, dass du von deinem Einkommen noch Werbungskosten i.H.v. mindestens 1.000€ und ggf. Vorsorgeaufwendungen und Sonderausgaben abziehen kannst. Nur derjenige Teil deines Einkommens, der dann noch den Steuerfreibetrag überschreitet wird am Ende tatsächlich besteuert, zunächst auch nur mit dem Eingangssteuersatz von 14%.

    b) Wenn dein Minijob pauschal mit 2% versteuert wird, so zählt das Einkommen aus dem Minijob nicht mehr in dein zu versteuerndes Jahreseinkommen, du kannst dir wiederum aber auch evt. insgesamt zu viel bezahlte Steuern nicht zurückerstatten lassen.

     

    Zu deinem Werkstudent_innen Job

    Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus handelt es sich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV), den Vollzeitstudent_innen i.d.R. immer dann innehaben, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten. Hierbei werden die Arbeitsstunden aus allen deinen Jobs zusammen betrachtet. Ausschlaggebend für die Ermittlung deines SV-Status ist deine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit (einzelne Spitzen spielen in der Regel keine Rolle). Es geht hierbei darum herauszufinden, ob dein Studium oder deine Arbeit im Vordergrund stehen.

     

    Steuer

    Einkommenssteuer zahlst du erst für den Teil deines Einkommens, der den Freibetrag von aktuell 9.744 Euro pro Kalenderjahr überschreitet. Dabei wird dein Einkommen aus abhängiger und selbstständiger Tätigkeit gemeinsam betrachtet. Als Einkommen zählt bei Selbstständigen nur der Gewinn, du kannst also alle Ausgaben von den Einnahmen abziehen. Dein Einkommen teilst du dem Finanzamt mit einer Steuererklärung mit, wenn du über dem Freibetrag verdient hast. Meistens musst du aber auch eine einreichen, wenn du weniger verdient hast. Zum Beispiel, wenn du neben einer abhängigen Beschäftigung mehr als 410 Euro pro Jahr (!) aus einer selbstständigen Tätigkeit verdient hast. Oder immer dann, wenn das Finanzamt dich dazu auffordert. Die Steuererklärung für 2020 ist bis zum 31. Juli 2021 fällig.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Miriam
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

    dgb-jugend: 15.02.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB