Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Als Selbstständige Nachhilfe geben

Hi! Ich melde mich, weil ich nicht genau weiß, was ich tun soll, wenn ich als Selbstständige bei einem Nachhilfeinstitut arbeiten möchte. Ich würde 12€/50 min kriegen, aber müsste mich eben selbst um Steuern etc pp kümmern.

Meine Fragen:

Wann genau muss ich mich beim Finanzamt melden und was erwartet mich dann? Was ist von meiner Seite aus zu tun und worauf ist zu achten?

Was passiert mit der Krankenversicherung? Ich zähle momentan noch zu der Familienversicherung meiner Eltern, wann fällt das weg?

Und verlier ich dann das Recht auf Kindergeld?

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße!

Nessa: 11.02.2021 |
  • RE: Als Selbstständige Nachhilfe geben

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du selbstständig tätig bist, bist du quasi dein eigener Chef und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt und der Sozialversicherung zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich (Stichwort Steuererklärung).

    In der Sozialversicherung gibt es für Selbstständige die gleichen Geringfügigkeitsrichtlinien, wie für abhängig Beschäftigte. Dementsprechend musst du aus deinem Einkommen keine Sozialversicherungsabgaben zahlen, wenn du regelmäßig nicht mehr als 450 Euro monatlich verdienst oder kurzfristig (auf max. 70 Tage oder 3 Monate im Jahr befristet) beschäftigt bist.

    Ob sonst noch eventuell versteckte Kosten auf dich zukommen können, hängt von der genauen Art deiner Tätigkeit ab. Ggf. brauchst du eine Berufshaftpflicht, wirst rentenversicherungspflichtig oder musst Mitglied einer Kammer werden.

    Bei der Familienversicherung darfst du bei geringfügiger Selbstständigkeit bis 450€ verdienen. Wenn du normal Selbstständig bist, dann darfst du 470€ verdienen (beachte hier die Sozialabgaben und Steuern).

    Beim Kindergeld solltest du darauf achten, dass du entweder einer geringfügigen Selbstständigkeit nachgehst oder bis nur zu 20h/Woche arbeitest.

    Einkommenssteuer zahlst du erst für den Teil deines Einkommens, der den Freibetrag von aktuell 9.744 Euro pro Kalenderjahr überschreitet. Dabei wird dein Einkommen aus abhängiger und selbstständiger Tätigkeit gemeinsam betrachtet. Als Einkommen zählt bei Selbstständigen nur der Gewinn, du kannst also alle Ausgaben von den Einnahmen abziehen. Dein Einkommen teilst du dem Finanzamt mit einer Steuererklärung mit, wenn du über dem Freibetrag verdient hast. Meistens musst du aber auch eine einreichen, wenn du weniger verdient hast. Zum Beispiel, wenn du neben einer abhängigen Beschäftigung mehr als 410 Euro pro Jahr (!) aus einer selbstständigen Tätigkeit verdient hast. Oder immer dann, wenn das Finanzamt dich dazu auffordert. Die Steuererklärung für 2020 ist bis zum 31. Juli 2021 fällig.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Miriam
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns bei Facebook.
    Und: Solidarität geht immer! Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden

    dgb-jugend: 12.02.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB