Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Sprachdozentin auf Honorarbasis als Freelancer

Hallo, 

Ich bin Studentin und werde demnächst als Sprachdozentin auf Honorarbasis beginnen und bin unsicher, was ich dabei alles beachten muss. Die Stundenzahl kann ich noch verhandeln. Deshalb frage ich mich:

Muss ich die Honorartätigkeit irgendwo anmelden (Finanzamt, Rentenversicherung, Sozialversicherung) oder versteuern? Gibt es Freibeträge?

Was ist, wenn ich unter 450 Euro im Monat verdiene? Oder ist diese 450 Euro-Grenze irrelevant, weil die Tätigkeit auf Honorarbasis ist?

Wie verhält es sich mit der Übungsleiterpauschale?

Liebe Grüße und vielen Dank!

Leo: 06.01.2021 |
  • RE: Sprachdozentin auf Honorarbasis als Freelancer

    Hallo Leo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du auf Honorarbasis arbeitest, bist du selbstständig tätig. Du bist dann quasi deine eigene Chefin und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt und der Sozialversicherung zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich (Stichwort Steuererklärung).

    Es werden aber nicht schon auf den ersten Cent Steuern fällig. Der Steuergrundfreibetrag beträgt 9744€/Jahr. Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – und auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder Werbungskosten) übersteigt. Bei selbstständiger Tätigkeit ist dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant.

    Die 20h-Regel für den Werkstudent_innenstatus spielt bei Selbstständigkeit keine Rolle. Ausschlaggebend ist, ob du von deiner Krankenkasse als nebenberuflich selbstständig eingestuft wirst, dann kannst du dich während des Studiums studentisch krankenversichern. 20h/Woche kann jedoch auch bei Selbstständigkeit als grobe Orientierungsgrenze dienen (inkl. Vor- und Nachbereitung, Papierkram etc.), die Wochenarbeitszeit ist nur nicht allein relevant. Wenn du z.B. mehr als 2467,50€/Monat ( = 75% der Bezugsgröße) verdienst, kann auch schon bei einer Arbeiteszeit von <20h/Woche eine hauptberufliche Selbstständigkeit vorliegen.

    Bei der Rentenversicherung (RV) ist die 450€-Grenze relevant. Selbstständig ausgeübte Lehrtätigkeiten sind grundsätzlich rentenversicherungspflichtig. Solange du jedoch nur geringfügig selbstständig tätig bist, dein Gewinn also nicht mehr als 450€/Monat beträgt, fallen noch keine Rentenversicherungsbeiträge auf dein Honorar an. Verdienst du mehr, solltest du 18,6% für die RV einpreisen.
    Beachte außerdem, dass für Selbstständige die üblichen Arbeitnehmer_innenrechte wie Kündigungsschutz, Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall oder bezahlten Urlaub nicht gelten. Auch für deine soziale Absicherung (z.B. bei Auftragsflaute) bist du dann selbst verantwortlich. Und du musst dich um deinen Papierkram kümmern, wie Rechnungen sammeln, Ausgaben dokumentieren, ggf. vor- und nachbereiten etc. (auch das ist Arbeitszeit, die du berücksichtigen solltest!). Deshalb empfehlen wir, bei Honorarverhandlungen für selbstständige Tätigkeiten mind. das 2,5fache dessen zu veranschlagen, was du in einer vergleichbaren Angestelltentätigkeit für einen angemessenen Stundenlohn hältst.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

    Die Übungsleiter_innenpauschale kannst du in Anspruch nehmen, wenn du die Tätigkeit nebenberuflich ausübst und für entsprechnde Orgabisationen/Träger arbeitest. Bekommst du z.B. von einem gemeinnützigen Verein Honorare oder von einer öffentlich-rechtliche Institution wie z.B. der Uni, kannst du bis zu 3000€/Jahr über die Übungsleiter_innenpauschale abrechnen und so (zusätzlich zum Steuerfreibetrag) steuerfrei hinzuverdienen. Der Teil deines Honorars, der unter diese Pauschale fällt, bleibt dann auch bei der Sozialversicherung unberücksichtigt.

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort oder auch gleich direkt bei deiner Mitgliedsgewerkschaft beraten lassen. Du kannst dich aber auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 07.01.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB