Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werkstudent&Urlaub wg Elternzeit

Liebes Beratungsteam,

ich bin in der 28 SSW schwanger, Studentin und habe zwei Nebenjobs. Der Entbindungstermin ist voraussichtlich Mitte Februar. Mein Mutterschutz fängt am 2.1.2021 an und läuft bis voraussichtlich 11.04.2021. Ich bin pflichtig studentisch krankversichert bei einer Krankenkasse, da ich mehr ale 455 Euro verdiene.

Bei Arbeitgeber X bin ich bin im Beschäftigungsverbot und erhalte schon den Mutterschutzlohn. Bei diesem bin ich unbefristet.

Für Arbeitgeber Y arbeite ich jetzt von zu Hause (1xWoche) und bin bis Ende Januar befristet. Der Vertrag wird natürlich aufgrund meiner Schwangerschaft nicht verlängert.

Das Semester an der Uni läuft bis 31.03.2021 und für das nächste möchte ich mich beurlauben lassen.

Die erste Frage: Was ist dann aber mit meinem Werkstudentenvertrag bei dem Arbeitgeber X, bei wem ich unbefristet bin? Kann ich dann ohne Probleme mein Mutterschaftsgeld (von der Krankenkasse und der Ausgleich von dem Arbeitgeber X) bis zum 11.04.2021 bekommen, wenn das Semester bis zum 31.03.2021 läuft?

Zweite Frage: Ich mache ein Jahr Elternzeit, muss ich dann sowieso immatrikuliert bleiben (wegen dem Werkstudentenvertrag bei dem Arbeitgeber X), wenn ich nicht arbeite, sondern in Elternzeit bei dieser Firma bin? Das ist eine kleine Firma und die Kollegin von der Buchhaltung weiß das leider nicht, weil ich die einzige Studentin bin...

Dritte Frage: Was ist dann mit meiner Krankenversicherung, wenn ich an der Uni Urlaub wegen Elternzeit habe? Muss ich den Betrag sowieso zahlen oder kann ich mich zusammen mit meinem Ehemann (er ist ganz normal als Arbeitnehmer pflichtversichert) versichern lassen?

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe!

Mavi: 18.11.2020 |
  • RE: Werkstudent&Urlaub wg Elternzeit

    Hallo Mavi,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du bei Werkstudijob X unbefristet bist, bleibt das Arbeitsverhältnis auch während Schwangerschaft und Elternzeit bestehen. Ob du immatrikuliert, beurlaubt oder exmatrikuliert bist, spielt arbeitsrechtlich keine Rolle.

    Das besondere bei Werkstudent_innen ist ihre sozialversicherungsrechtliche Einordnung, welche Abgaben im Job fällig werden und wie du krankenversichert bist. Es handelt sich also lediglich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV). Diesen haben Vollzeit immatrikulierte Student_innen in der Regel immer dann inne, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten. Bist du vom Studium beurlaubt oder exmatrikuliert, entfällt der Status und du musst im Job voll sv-pflichtig als Arbeitnehmerin angemeldet werden.

    Auf deinen Arbeitsvertrag hat das aber keinen Einfluss. Arbeitsrechtlich giltst du als ganz normale Teilzeitarbeitnehmerin - egal ob Werkstduentin, Minijobberin oder voll sv-pflichtig.
    Wie sich ein eventueller SV-Statuswechsel aufs Mutterschaftsgeld auswirkt und ob überhaupt, kann ich dir leider nicht genau sagen. Frag am besten mal direkt bei deiner Krankenkasse nach.

    Du musst also nicht wegen des Jobs während der Elternzeit immatrikuliert bleiben. Überleg dir eine Exmatrikulation dennoch gut. Vielleicht möchtest du ja nach der Elternzeit sofort weiterstudieren und kommst vielleicht nicht gleich wieder in deinen Studiengang rein? Lass dich vor so einer Entscheidung am besten fachkundig beraten. Schau mal, ob es bei eurem AStA eine Beratung für Studierende mit Kind(ern) gibt, ein entsprechendes Referat oder beim Studierendenwerk.

    Zur Familienversicherung: Die ist dann möglich, wenn dein Einkommen niedrig genug ist. Die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung beträgt 455€/Monat (bzw. ab 2021 470€/Monat) ODER 450€/Minijob. Liegt dein Einkommen höher, musst du dich weiterhin selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (ggf. auch im Urlaubssemester) ODER du bist bei entsprechender Gehaltshöhe bei Exmatrikulation oder Beurlaubung über deinen Job krankenversichert (z.B. wenn du während der Elternzeit Teilzeit weiterarbeitest. Sprich auch hier am besten direkt mit deiner Krankenkasse und schau, was für dich zutrifft.

    Viele nützliche Infos zu Elternzeit, Mutterschaftsgeld und Co sowie Tipps rund ums Thema Studieren mit Kind(ern) findest du hier.

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort direkt beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 20.11.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB