Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werkvertrag nebenberuflich

Hallo,

ich bin Studentin, arbeite nebenberuflich an einem Forschungsinstitut (Mit Rentenabgaben) und bin privat krankenversichert. Ich habe dieses Jahr drei Werkverträge von meiner Universität bekommen, im wissenschaftlichen Bereich und dann immer eine Pauschale ausgezahlt bekommen. Diese Pauschalen überschreiten auch den Steuerfreibetrag. Allerdings habe ich nicht vor weitere Werkverträge nun anzunehmen, d.h. ich habe dieses Jahr drei mal verschiedene Arbeiten abgeleistet und dafür Pauschalen bekommen, habe aber nicht vor, diese Tätigkeit langfristig, regelmäßig und zugleich gewinnorientiert zu verfolgen. Muss ich nun beim Finanzamt eine freiberufliche Tätigkeit anmelden? Ich bin auch schon über der 4 Wochen Frist, ist das ein Problem bzw. kann ich rückwirkend eine freiberufliche Tätigkeit anmelden?

Herzliche Grüße

Ameriga

Ameriga: 14.10.2020 |
  • RE: Werkvertrag nebenberuflich

    Hallo Ameriga,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du mit Werkvertag arbeitest, bist du selbstständig tätig. Du bist dann formal quasi deine eigene Chefin und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt und der Sozialversicherung zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich (Stichwort Steuererklärung).

    Wenn du dich nicht anmeldest, handelt es sich um sogenannte Schwarzarbeit. Das ist illegal! Das heißt, du musst dich zwingend beim Finanzamt anmelden, ggf. auch rückwirkend.
    Erfahrungsgemäß ist das aber auch nach einiger Zeit noch unproblematisch möglich. Die Steuererklärung für dieses Jahr ist erst zum 31.07.2021 fällig, so dass du bisher keine Steuern hinterzogen hast o.ä.
    Wende dich einfach ans zuständige Finanzamt und melde mit dem "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" deine freiberufliche Tätigkeit an.

    Wenn du dir wirklich sicher bist, dass du in den nächsten 1-2 Jahren keine Werk- oder Honorarverträge annehmen wirst, kannst du die selbstständige Tätigkeit dann auch bals wieder abmelden. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du die Anmeldung auch erstmal aufrecht erhalten. Du musst als Freiberuflerin auch keinen Mindestumsatz erzielen oder ähnliches. So ersparst du dir aber den Stress, in einem Jahr oder so wieder eine Tätigkeit anzumelden, falls du dann doch wieder ein interessantes Auftragsangebot bekommst.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

    Allerdings musst du die Tätigkeit auch deiner Krankenversicherung und ggf. der Rentenversicherung anzeigen. Ob und wenn ja, welche Auswirkungen das auf deine Krankenversicherung haben könnte, können wir nicht einschätzen. Private Krankenversicherungen unterliegen nicht den Regelungen der Sozialgesetzgebung, Einkommens- und Altersgrenzen aus der gesetzlichen Familienversicherung müssen nicht gelten. Ausschlaggebend ist euer Versicherungsvertag. Erkundige dich dazu am besten direkt bei eurer PKV.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen.

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort direkt beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 15.10.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB