Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


bezahltes Praktikum neben dem Werkstudent sein.

Liebes Team,

ich habe eine recht komplexe Frage, momentan bin ich im 5. Semester meines Studiums. Dies ist ein Praxissemester, dementsprechend habe ich einen Praktikumsplatz in einer Firma, dort arbeite ich 5 Tage die Woche 10 Stunden am Tag, 

nebenbei arbeite ich aber auch als Schauspieler und bin für den Job als Werkstudent gemeldet, manchmal habe ich 20 Stunden manchmal nur 5 oder dazwischen, das ist ganz unregelmässig verteilt. Ich verdiene damit jedoch sehr viel Geld, überschreite also den Freibetrag im Jahr.

Meine Frage ist, als was ich mein Praktikum melden kann um bezahlt zu werden. ? Mein Arbeitgeber ist bereit mir 450€ im Monat zu zahlen, soll ich dass als Kurzfristige arbeite melden oder als Mini-job ? Bzw. muss man auf ein bezahltes Praktikum überhaupt steuern zahlen ?

ich hoffe ihr könnt meine Situation nachvollziehen.

Danke für eure Beratung,

Luigi

Luigi: 14.10.2020 |
  • RE: bezahltes Praktikum neben dem Werkstudent sein.

    Hallo Luigi,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Um das Praktikum vergütet zu bekommen, kannst du ganz normal als Praktikant angemeldet werden. Wenn Praxissemester Pflichtpraktikum bedeutet, sprich, das Praktikum ist in deiner Studienordnung vorgeschrieben, dann ist die Vergütung unabhängig von der Höhe sozialversicherungsfrei.
    Handelt es sich formal um ein freiwilliges Praktikum, wird das in der Sozialversicherung wie ein reguläres Beschäftigungsverhältnis angesehen. Je nach Umfang und Einkommenshöhe musst du dann entsprechend angemeldet werden. Ein freiwilliges Praktikum kann also - je nachdem, welche Kriterien erfüllt sind - als Minijob, als kurzfristige Beschäftigung, als Werkstudijob oder voll sv-pflichtig abgerechnet werden.

    Beachte aber die Regelungen nach dem Arbeitszeitgesetz! Demnach darfst du nicht mehr als 8h/Tag (10h/Tag bei Ausgleich) bei einer 6-Tage-Woche und damit nicht mehr als 48h/Woche abhängig beschäftigt werden. Auch die gesetzlichen Pausen- und Ruhezeiten sind dabei einzuhalten. Das gilt auch für Praktika. Eine regelmäßige Arbeitszeit von 10h/Tag an 5 Tagen die Woche ist also bereits illegal!
    Zusätzliche Jobs sind damit ebenfalls verboten. Du kannst aber fragen, ob du für die Zeit des Praktikums in deinem Werkstudijob (unbezahlt) freigestellt werden kannst. Dann kannst du die Stelle zumindest behalten.

    Als Schauspieler bist du vermutlich freiberuflich tätig. Die Arbeitszeit daraus fällt dann nicht unters Arbeitszeitgesetz. Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium.

    Zum Thema Steuern: Hier kommt es darauf an, wieviel du verdienst. Einkommen aus Jobs, aus Praktika und aus selbstständiger Tätigkeit (hier ist dein Gewinn = Einnahmen minus Betriebsausgaben relevant) sind alle grundsätzlich steuerpflichtig - allerdings nicht schon ab dem ersten Cent.

    Der Steuergrundfreibetrag beträgt 9408€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – aber auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt.

    Hast du bei mehreren Beschäftigungen in unterschiedlichen Lohnsteuerklassen ggf. hohe Abzüge, kannst du sämtliche zu viel eingezogenen Steuern am Jahresende mit einer Steuererklärung zurückbekommen.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 15.10.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB