Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Studentenstatus Teilzeitjob

Hallo, ich bin aktuell in Vollzeit angestellt und habe nun die Zulassung zum Masterstudium für das WS2020/21 erhalten. 
Ich möchte gerne meine Vollzeitstelle reduzieren und in Teilzeit 20h weiterhin neben meinem Master in der Position weiter arbeiten. Da ich aber weiterhin ein regulärer Angestellter bin frage ich mich ob das mit meinem Studium kompatibel ist, oder ob dem rechtliche Themen im Weg stehen. Ich hätte dann ja keinen Werkstudentenvertrag, sondern einen ganz normalen. Vielen Dank für die Hilfe! 

mg4321: 30.07.2020 |
Tags:
  • RE: Studentenstatus Teilzeitjob

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Erstmal grundsätzlich: Auch als Student darfst du so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest. Auf deinen Status innerhalb der Uni hat das keinen Einfluss.

    Je nach Umfang und Art der Beschäftigung musst du nur entsprechend in der Sozialversicherung angemeldet werden.

    Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus handelt es sich lediglich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV). Diesen haben Vollzeitstudent_innen in der Regel immer dann inne, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten. 

    Ausschlaggebend für die Ermittlung deines SV-Status ist deine regelmäßige Arbeitszeit und daran orientiert, ob im Sinne der Sozialversicherung dein Studium im Vordergrund steht oder die Arbeit. Eine Einkommensgrenze o.ä. gibt es nicht und auch auf die Art der Vertrags kommt es nicht an. "Teilzeit" bedeutet lediglich, dass du weniger als die branchenübliche Vollzeit arbeitest. Jeder Werkstudijob ist also ein Teilzeitjob, nur nicht jeder Teilzeitjob ist auch ein Werkstudijob. 

    Der Unterschied:
    Im Werkstudent_innenstatus fallen aufs Gehalt 9,3% Rentenversicherung (RV) an und man muss selbst die Kosten für die studentische KV (um die 100€/Monat) tragen. Bei voller SV-Pflicht sind es statt nur RV insgesamt zwar knapp 20% in die Sozialversicherung vom Gehalt, dafür fallen aber keine weiteren Kosten für die KV an und man ist arbeitslosenversichert.

    Du müsstest also eventuell wieder als Werkstudent angemeldet werden, wenn du neben deinem Volzeitstudium nicht mehr als 20h/Woche arbeitest. Sollte dein Studium aber berufsbegleitend sein, also in inhaltlichen Zusammenhang zum Job stehen, kannst du auch weiterhin voll sv-pflichtig angemeldet bleiben, wenn du nicht mehr als 20h/Woche arbeitest. Ebenso trifft das zu, wenn du in Teilzeit studierst.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 31.07.2020


  • RE: Studentenstatus Teilzeitjob

    Hallo Andrea, vielen Dank erst einmal für die schnelle und umfangreiche Antwort. 
    das heißt in meinem konkreten Fall bedeutet dass wenn ich meinen Job befristet für die Dauer meines Master's auf mindestens 20 Stunden pro Woche oder weniger reduziere, muss mich mein Arbeitgeber lediglich als Werkstudent anmelden, obwohl ich ein regulärer Mitarbeiter bin. Bei mir würde es sich nämlich um ein reguläres Vollzeitstudium an einer Universität handeln. 

    vorausgesetzt mein Arbeitgeber stimmt der befristeten Teilzeit zu, stünde diesem Plan, wenn ich dich richtig verstehe keine rechtliche Hürde im Weg, weil sich quasi nur der sozialversicherungsstatus und damit die Gehaltsabrechnung ändern würde?

    vielen Dank und viele Grüße!

    mg4321: 31.07.2020


  • RE: Studentenstatus Teilzeitjob

    Hallo,

    ja, das hast du richtig verstanden. Die einzige rechtliche Hürde, die du nehmen musst, ist also die Reduzierung deiner Arbeitszeit innerhalb des Betriebs genehmigt zu bekommen. Danach muss dich dein_e Arbeitgeber_in lediglich korrekt in der Sozialversicherung anmelden - ja nachdem, welche Voraussetzungen dann konkret erfüllt sind.

    Durch das Teilzeit und Befristungsgesetz hast du übringens einen Rechtsanspruch auf Teilzeitbeschäftigung - sofern nicht dringende betriebliche Gründe dagegen sprechen.

    Durch die Einführung der sogenannten Brückenteilzeit kannst du seit letztem Jahr bei entsprechender Betriebsgröße für bis zu zwei Jahre sogar mit Rechtsanspruch befristet in Teilzeit gehen und danach wieder auf deine alte Stundenzahl zurück.
    Beachte aber die jeweiligen Ankündigungsfristen. Wenn sich du und dein_e Arbeitgeber_in einig sind, kann deine Arbeitszeit aber auch deutlich schneller reduziert werden.

    Und keine Panik: Sollte es mit der Reduzierung auf Teilzeit eventuell doch etwas länger dauern (z.B. weil dein_e AG sch erstmal weigert) und dein Masterstudium schon vorher beginnen, ist das auch kein Problem. Den Studienplatz hast du ja trotzdem, also schreib dich einfach ein. Es ist nicht untersagt, Vollzeit immatrikuliert und gleichzeitig Vollzeit beschäftigt zu sein.
    Lediglich die Zeit fürs Studium wirst du dann voraussichtlich nicht gleich von Anfang an so haben, wie du es möchtest. Dann versuch, dich nicht stressen zu lassen und lege einfach im darauffolgenden Semester richtig los. Eine eventuelle Brückenteilzeit kannst dann ja auch verschoben nehmen.

    Beste Grüße und viel Erfolg!
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    dgb-jugend: 31.07.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB