Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

Lohnfortzahlung bei Betriebsunfall

Liebe DGB,

ich arbeite seit Anfang Juni als Werkstudent für 20 Stunden in der Woche in einem Unternehmen. Ich habe mir leider zu Beginn der vierten Arbeitswoche einen Betriebsunfall zugezogen, weshalb ich für eine Woche krank geschrieben wurde. 
Ich weiß, dass die Lohnfortzahlung bei Krankheit nicht stattfindet, wenn man innerhalb von vier Wochen nach Aufnahme einer Tätigkeit krank wird.

Nun bin ich aber mit einer Folgebescheinigung eine weitere Woche krank geschrieben. Ich befinde mich nun auch in der fünften Woche nach Aufnahme meiner Tätigkeit. Habe ich nun Anspruch auf Lohnfortzahlung? - Es handelt sich noch immer um die gleiche Krankheit.

Darüber hinaus wollte ich wissen, ob es einen Unterschied macht, ob ich mir einen Arbeitsunfall zugezogen habe oder die Ursache der Krankheit woanders liegt.

Vielen Dank im Voraus!

Darius: 28.06.2020 |
  • RE: Lohnfortzahlung bei Betriebsunfall

    Hallo Darius,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    § 3 Abs. 3 EFZG gewährt den gesetzlichen Entgeltfortzahlungsanspruch bei Krankheit/Unfall erstmals "nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses". Das bedeutet, dass du nach Ablauf der Wartefrist, also ab dem 1. Tag der 5. Beschäftigungswoche Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch deine_n Arbeitgeber_in hast. Du musst allerdings auch deine gesetzlichen Meldepflichten erfüllt und deine Krankschreibung rechtzeitig deine_r/m Arbeitgeber_in zukommen lassen haben. Dann kannst du bis zu 6 Wochen von der Lohnfortzahlung profitieren.

    Ob der Grund für deine Arbeitsunfähigkeit ein Betreibsunfall oder eine Krankheit/ein privater Unfall ist, spielt hier keine Rolle. Das wird erst relevant, wenn die 6 Wochen gesetzlicher Entgeltfortzahlungsanspruch ausgeschöpft sind. Bei Arbeitsunfällen müsste dann ab der 7. Woche die zuständige Berufsgenossenschaft sogenanntes Verletztengeld zahlen (das ist das Äquivalent zum Krankengeld der gesetzlichen Krankenkassen, auf das aber nur gesetzlich als Arbeitnehmer_innen oder freiwillig mit Krankengeldanspruch Versicherte Anspruch haben). Solltest du also wegen des Betriebsunfalls sehr lange arbeitsunfähig sein, erkundige dich bei der zuständigen Berufsgenossenschaft.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße und gute Besserung!
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 29.06.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB