Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Kurzfristige Beschäftigung verlängert durch weniger Arbeitszeit

Guten Tag,

ich habe 3 Fragen zum Thema kurzfristige Beschäftigung:

1. Die 70 Tage Regelung gilt ja für 8h/Tag. Wie ist es, wenn man u.B. 4h/Tag arbeitet? Gilt sie dann für 140 Tage?

2. Wie genau muss ich die Tätigkeit versteuern? Mein Arbeitgeber gibt aktuell keine Steuern ab. Wie muss ich das dann machen?

3. Kann ich neben dieser Tätigkeit noch ein Nebengewerbe anmelden und trotzdem familienversichert bleiben?

Vielen Dank für Ihre Hilfe. 

Mit besten Grüßen 

Sophia 

Sophia: 23.06.2020 |
Tags:
  • RE: Kurzfristige Beschäftigung verlängert durch weniger Arbeitszeit

    Hallo Sophia,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    1. Nein. Kurzfristige Beschäftigungen sind unabhängig von der täglichen Arbeitszeit auf 70 Tage begrenzt. Es ist also egal, ob du an einem Tag 3h, 7h oder gar 10h arbeitest. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Zeitgrenzen aber befristet ausgeweitet. Vom 1. März bis zum 31. Oktober 2020 gelten Jobs mit einer Befristung auf höchstens 5 Monate oder 115 Tage im Jahr als kurzfristig.

    2. Wenn du als kurzfristig Beschäftigte angemeldet bist, kümmert sich dein_e Arbeitgeber_in um den Lohnsteuereinzug. Du musst lediglich deine Steuer-ID angeben. Wenn dir aktuell keine Steuern abgezogen werden, bedeutet das in der Regel nur, dass du unterhalb des Steuerfreibetrags verdienst und gar keine Lohnsteuer fällig wird. Wenn du nur eine abhängige Beschäftigung hast, unverheiratet und kinderlos bist, wirst du in Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet. In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9408€/Jahr (plus 1000€ Werbungskostenpauschale) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.

    3. Das ist grundsätzlich schon möglich. Beachte aber die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung in Höhe von 455€/Monat. Bei selbstständiger Tätigkeit ist dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant. Verdienst du mehr, musst du dich selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (um die 100€/Monat). Die Einkünfte aus kurzfristiger Beschäftigung zählen bei der Familienversicherung nicht mit hinein.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier sowie in unserer Broschüre Selbstständigkeit und Studium. Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 25.06.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB