Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

ungebührliche Steuerabzüge

Mein ehemaliger Arbeitgeber (Minijob 450 Basis) hat mich falsch eingruppiert und von meinem Lohn wurden Steuerabzüge gemacht, die nicht gemacht werden sollten (LSt, SolZ und KiSt). Der Arbeitgeber meinte, er wurde mir der fehlende Beitrag nicht bezahlen, weil ich der durch meine Steuererklärung zurückbekommen solle. Stimmt das?

barbarasl: 18.05.2020 |
Tags:
  • RE: ungebührliche Steuerabzüge

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Minijobs sind nicht steuerfrei. Sie werden in der Regel zwar pauschal mit 2% versteuert, können aber auch über die Steuer-ID abgerechnet werden. Wurde dein Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet, kann ein hoher Lohnsteuereinzug über die ungünstige Lohnsteuerklasse 6 schon korrekt sein (inkl. Soli und Kirchensteuer).

    Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs über deine Steuer-ID hast, von denen nur einer über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9408€/Jahr (plus 1000€ Werbungskostenpauschale) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen.

    Nur wenn du neben dem Minijob keinen weiteren Job gehabt haben und unverheiratet sein solltest, war der Lohnstreuereinzug vermutlich nicht korrekt. Aber auch dann kannst du die zu viel eingezogenen Steuern mit der Steuererklärung zurück bekommen.
    Solltest du grundsätzlich nicht kirchensteuerpflichtig sein, musst du dich an dein Finanzamt wenden. Dann ist das dort falsch eingetragen.

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort ggf. direkt beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 19.05.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB