Deutscher Gewerkschaftsbund

Werkstudentin oder Teilzeitangestellte

Hallo, ich habe die Möglichkeit in einem 20std Job zu arbeiten und bin noch als Studentin eingetragen. Eigentlich bin ich nur noch Studentin wegen des Semestertickets da dieses günstiger ist als eine reguläre Monatskarte... 
Für meinen neuen Job habe ich die Möglichkeit als Werkstudentin zu arbeiten oder als Teilzeitkraft angestellt zu werden. 

- welcher Status bringt mir mehr bezüglich der Krankenversicherung?  Mir wurde gesagt das ich die Krankenversicherung als Studentin selber zahlen muss weil ich ü30 bin.

- ich hätte einen Tarifvertrag - als Teilzeitkraft müsste ich die Krankenkasse nicht selbst zahlen oder? 

- kann ich trotzdem ich bei meinem Arbeitgeber als Teilzeitkraft angestellt bin Studentin bleiben wegen des Semestertickets? 

Vielen Dank und viele Grüße
Daisy

Daisy: 11.02.2020 |
Tags:
  • RE: Werkstudentin oder Teilzeitangestellte

    Hallo Daisy,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Werkstudent_innen SIND Teilzeitangestellte.
    Wie dein Vertrag genannt wird, ist hier nicht relevant, ausschlaggebend ist, welche Voraussetzungen erfüllt sind.
    Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus handelt es sich nämlich lediglich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV), den du als Vollzeit immatrikulierte Studentin in der Regel immer dann innehast, wenn du nicht mehr als 20h/Woche arbeitest.
    Arbeitest du regelmäßig mehr als 20h/Woche, wirst du voll sozialversicherungspflichtig im Job.

    Der Unterschied:
    Im Werkstudent_innenstatus fallen aufs Gehalt 9,3% Rentenversicherung (RV) an und man muss selbst die Kosten für die studentische KV (immerhin um die 100€/Monat) oder bei ü30 die Kosten für die freiwillige KV (mind. 180€/Monat, steigt mit der Höhe des Einkommens) tragen.
    Bei voller SV-Pflicht sind es statt nur RV insgesamt zwar knapp 20% in die Sozialversicherung vom Gehalt, dafür fallen aber keine weiteren Kosten für die KV an. Du wärst dann über den Job kranken-, pflege- und zudem auch arbeitslosenversichert. Je nach Einkommenshöhe ist eine volle SV-Pflicht also sogar finanziell deutlich günstiger für dich als der Status als Werkstudentin.
    Außerdem erwirbst du so Ansprüche auf Leistungen aus dem SV-System (z.B. auf Krankengeld oder später ggf. Alg I), auf die Werkstudent_innen sonst keinen Anspruch haben.

    Auf deinen Status innerhalb der Uni hat das keinen Einfluss. Dort bist und bleibst du Studentin, solange du immatrikuliert bist und hast dementsprechend dann auch dein Semesterticket.
    Beachte aber, dass du keinen Rechtsanspruch hast, als (formale) Vollzeitstudentin voll sv-pflichtig angemeldet zu werden, solange die Voraussetzungen für den Werkstudierendenstatus erfüllt sind.

    Um sicher voll sv-pflicht angemeldet zu werden, musst du entweder regelmäßig mehr als 20h/Woche arbeiten, im Urlaubssemester sein oder deine  Vollzeitimmatrikulation aufgeben und in ein Teilzeitstudium wechseln (an den meisten Unis haben auch Teilzeitstudierende Anspruch aufs Semesterticket).

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort persönlich beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und tritt unserer Facebookgruppe bei!
    Übrigens: Solidarität geht immer! Mitglied werden

    dgb-jugend: 11.02.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB