Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Werkstudent + Midijob möglich?

Hallo,

Ich arbeite aktuell als Werksstudent nach den üblichen Regeln (20-Stunden im Semester/mehr in den Semesterferien).

Ich bin freiwiliig gesetzlich krankenversichert und bezahle daher monatlich den Mindestbeitrag von ca. 190€ an Krankenversicherung.

Nun die Frage.

Dürfte ich zusätzlich zu einer Werksstudenten-Tätigkeit einen Midijob haben?

Ist dies generell möglich (unter der Beachtung, dass ich mit beiden Tätigkeiten nicht mehr als 20 Stunden/Woche arbeite)?

Und wäre ich dann im Midijob Pflichtkrankenversichert und könnte weiterhin zusätzlich als Werksstudent ohne Krankenversicherungsabgaben arbeiten? Oder hieße es, dass ich dann bei beiden Jobs KV über den Arbeitgeber bezahlen muss?

Generell möchte ich den Werksstudentenjob wegen seiner sehr guter Bezahlung behalten und möglichst intensiv in den Semesterferien nutzen und mit Hilfe des Midijob möglichst "günstig" mit ca. 500 Euro Verdienst in die gesetzliche Krankenversicherung rutschen.

Vielen Dank und liebe Grüße

Leider finde ich zu dieser eher seltenen Konstellation keine Informationen. (freiwillig gesetzl. versicherter Student ist ja schon ein kleiner Sonderfall)

Enrico : 11.01.2020 |
Tags:
  • RE: Werkstudent + Midijob möglich?

    Hallo Enrico,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Bei den Regelungen zum Midijob geht es darum, dass innerhalb einer bestimmten Einkommensspanne (450,01 – 1.300€/Monat) SV-Beiträge anhand der Midijobformel für die Arbeitnehmer_innenseite günstiger berechnet werden. In dieser Formel reduziert ein Faktor die Höhe des Arbeitsentgelts als Grundlage für die Beitragsberechnung. Das gilt für Werkstudent_innen (hier nur für die Berechnung der RV) ebenso wie für voll sv-pflichtig Beschäftigte (hier dann auch für die KV-Beiträge). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhb
    Verdienst du bislang nicht mehr als 1300€/Monat brutto, ist dein Werkstudijob also bereits ein Midijob.

    Nimmst du dazu einen zweiten Midijob auf, werden die Gehälter in der SV zusammengerechnet und beide entsprechend verbeitragt. Solange du insgesamt mit beiden Jobs bis zu 1300€/Monat brutto verdienst, werden beide nach Midijobregeln abgerechnet. Ab 1300€/Monat brutto, entfällt die besondere Berechnung der SV-Beiträge. Da mit der Formel das zugrundegelegte Arbeitsentgelt stetig steigt und sich immer mehr dem tatsächlichen Arbeitstentgelt angleicht, ist zwischen 1200€/Monat brutto und 1300€/Monat brutto nur noch ein geringer Unterschied (es lohnt sich also nicht darauf zu achten, unter 1300€/Monat zu bleiben).

    Davon zu unterscheiden ist dein persönlicher Status innerhalb der Sozialversicherung. Beim sogenannten Werkstudent_innenstatus handelt es sich nämlich um einen Status innerhalb der Sozialversicherung (SV), den Vollzeitstudent_innen i.d.R. immer dann innehaben, wenn sie nicht mehr als 20h/Woche arbeiten. Arbeiten sie mehr (oder liegen andere Gründe vor wie z.B. ein Urlaubssemester oder Teilzeitstudium), werden sie voll sv-pflichtig als Arbeitnehemr angemeldet. Dann läuft auch die KV über die Arbeitgeber_innen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi
    Du kannst also nicht in einem Job voll sv-pflichtig sein und im anderen Werkstudent. Du bist entweder Werkstudent ODER voll sv-pflichtiger Arbeitnehmer.
    Liegt deine Arbeitszeit mit beiden Jobs zusammen nicht über 20h/Woche, musst du in beiden Jobs als Werkstudent abgerechnet werden und weiterhin allein die teuer KV zahlen.
    Nur wenn du mit beiden Jobs zusammen über 20h/Woche arbeitest (oder andere Gründe vorliegen), entfällt der Werkstudistatus und du kannst voll sv-pflichtig angemeldet werden. Das gilt dann aber für beide Jobs. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina

    Das ist weder verboten noch hat das arbeitsrechliche Relevanz, der Status bezieht sich ausschließlich auf die SV. Wenn du also einen zweiten Job aufnimmst, mit dem du dann insgesamt über die 20h/Woche kommst, muss dich dein_e Arbeitgeber_in im bisherigen Werkstudijob voll sv-pflichtig anmelden und die entsprechenden Abgaben bezahlen. Dein Arbeitsvertrag gilt wie bisher weiter, gekündigt werden darfst du deswegen nicht.
    Ausnahmen davon gibt es nur für geringfügige Beschäftigungen wie Minijobs https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge und kurzfristige Beschäftigungen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU.

    Beachte, dass die Beiträge zur freiwilligen KV einkommensabhängig sind. Nimmst du einen weiteren Job auf, bleibst aber im Werkstudent_innenstatus, steigen deine KV-Kosten entsprechend deines Gesamteinkommens. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Was du sonst noch so alles beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Nutze auch unser Beratungsangebot bei dir vor Ort: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2n
    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich dort persönlich beraten lassen oder dich auch gerne wieder an uns wen-den.

    Beste Grüße
    Andrea
    DGB-Jugend Studierendenberatung

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und tritt unserer Facebookgruppe bei: https:/​/​www.facebook.com/​groups/​DeinNetzwerkfuersStudium/​

    Solidarität geht immer! Mitglied werden: https:/​/​jugend.dgb.de/​dgb_jugend/​ueber-uns/​mitglied-werden

    dgb-jugend: 13.01.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB