Deutscher Gewerkschaftsbund

Werkstudent

Guten Tag,

ich studiere im Master an der Uni X Psychologie und gebe im Winter meine Masterarbeit ab, bin dann den Rest des Semsters also kein "ordentlicher Student" mehr.
Ich würde ab Januar gerne ein halbes Jahr lang in Essen als psychologischer Werkstudent arbeiten. Ist es generell möglich in einer weiter entfernten Stadt vom Studienort als Werkstudent zu arbeiten und könnte ich mich jetzt gleichzeitig für ein komplett anderes Fach einschreiben um noch als ordentlicher Student zu gelten? Gäbe es dann Probleme, wenn ich als psychologischer Werkstudent arbeite, obwohl ich meinen Masterabschluss schon habe? Was wäre, wenn ich zum Sommersemester dann nochmal die Uni wechseln würde?
Meine Situation ist sehr kompliziert und ich finde keine allgemeinen Antworten.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
Vielen Dank!

Studentin: 24.09.2019 14:52:26 |
Tags:
  • RE: Werkstudent

    Hallo,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Generell endet der Status als 'ordentliche Studentin' im Sinne des Werkstudentinnenprivilegs mit dem Ablauf des Monats, in dem du über das Gesamtergebnis der Prüfungsleistung unterrichtet wurdest. Damit ist die schriftliche Übermittlung des vorläufigen Zeugnisses gemeint, also keine offizielle Abschlussfeier oder dergleichen.

    Wenn du dein Studium wechselst und in der Übergangszeit arbeiten willst, kannst du nicht im Werkstudent_innenstatus angemeldet werden. Zudem ist auch geregelt, dass nach einer abgeschlossenen Hochschulausbildung der Werkstudent_innenstatus nicht angewendet werden kann, wenn sich danach noch weiter spezialisiert wird (z.B. durch einen weiteren Masterstudiengang).
    Was nicht ganz klar geregelt ist, ist die Frage, wie es sich bei einem weiteren Bachelorstudium verhält. Dazu könntest du deine Krankenkasse um eine Einschätzung bitten, wobei die Logik des Werkstudent_innenstatus eigentlich nahelegt, dass nicht weiterhin davon Gebrauch gemacht werden kann. Schließlich soll die voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ja gefördert werden.

    Allgemeine Infos zum Werkstudent_innenstatus auch hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi

    Generell ist es natürlich problemlos möglich, dich als ganz reguläre Arbeitnehmerin einzustellen. In diesem Fall wärst du auch über den Job versichert und sammelst Ansprüche aus der Arbeitslosenversicherung.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch persönlich in unserem Büro bei dir vor Ort beraten lassen ( https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X22 ) oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße

    Matthias
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 10.10.2019 13:36:20


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB